HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Don Giovanni

Wolfgang Amadeus Mozarts Meisterwerk ist seit September wieder im Opernhaus zu sehen. Coronabedingt wurde eine leicht gekürzte szenische Einrichtung erstellt – in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Corona-Fassung statt Wiederaufnahme

Diese neue halbszenische Fassung zeigt einen anderen Blick auf die Figuren, thematisiert die Umkehrung von Nähe, Haptik und Sinnlichkeit in Einsamkeit und Verlorenheit. Der große Abstand, die physische Distanz, beinhaltet eine große Sehnsucht nach Nähe und Körperlichkeit. Die Szenen leben von Andeutungen, Gesten und Blicken und entwickeln dadurch eine andere Stärke – Berühren verboten, Singen erlaubt. 

Die Verführung geschieht mit den Mitteln der Musik: Don Giovanni lockt und verführt mit Blicken und seinem Gesang. Mozart komponierte für die Figuren, die dem schillernden und freimütigen Giovanni verfallen, für ihre Ängste und ihre Faszination wundervolle Arien und Ensembles.

Mit dem Orchester, das vom Orchestergraben auf die Bühne gewandert ist, erhält der Zuschauer auch den Blick auf die Musizierenden auf der Szene.

Vorverkauf und Hygieneregeln

Telefonischer Kartenservice unter +49 511 99991111. Online-Vorverkauf und "Hygiene-Knigge" unter https://staatstheater-hannover.de


Über die geplante Wiederaufnahme

Nach der mit dem renommierten "Faust"-Preis ausgezeichneten Inszenierung "Intolleranza 1960" und "La Traviata" hat sich Regisseur Benedikt von Peter in seiner dritten Arbeit an der Staatsoper Hannover "Don Giovanni" gewidmet – oder wie es der Künstler E. T. A. Hoffmann einst sagte, "der Oper aller Opern". Bis heute zählt das Werk in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart zu den Meisterwerken der Operngeschichte.

Die Entstehung eines Meisterwerks

Den Auftrag dazu erhielt Mozart circa 1787 von dem Opernbesitzer Pasquale Bondini, der bereits Mozarts "Figaro" aufgeführt hatte und nun ein Nachfolge-Stück suchte. Da seinerzeit bereits einige andere italienische Opern erfolgreich den Don-Juan-Stoff thematisierten, entschied sich auch Mozart dazu und machte sich im März desselben Jahres ans Werk. Am 29. Oktober 1787 wurde "Don Giovanni" im Gräflich Nostitzschen Nationaltheater in Prag uraufgeführt. 

Inhalt

Don Giovanni ist ein Frauenheld. Um bei seinen Abenteuern unerkannt zu bleiben, schreckt er auch nicht vor einem Mord zurück. So ersticht er Donna Annas Vater, der die beiden überrascht. Auf seiner Flucht trifft er zahlreiche Frauen, die er verführt. Damit er seinen Trieben noch leichter nachkommen kann, wechselt er mit seinem Diener die Kleider. Als Folge seiner Taten klopft es bald an seiner Tür …

Benedikt von Peters Inszenierung

Der Regisseur Benedikt von Peter – in Hannover für seine "La Traviata" gefeiert – zeigt das Stück als Suche nach dem Phänomen Don Giovanni. Seine Setzung ist dabei ebenso ungewöhnlich wie zwingend: Don Giovanni bleibt in der Inszenierung auf eindrückliche Weise unsichtbar. Was man stattdessen sieht, ist der Blick der Anderen auf den fast übermenschlichen Verführer.

Premiere war am 17. Mai 2014.

Termin(e): 26.09.2020 ab 19:30 Uhr
30.09.2020 ab 19:30 Uhr
04.10.2020 ab 18:30 Uhr
16.10.2020 ab 19:30 Uhr
Ort

Opernhaus Hannover

  • Opernplatz 1
  • 30159 Hannover
Preise:
21,00 bis 64,00 € ggf. zzgl. Gebühren Verschiedene Ermäßigungsgruppen
Vorverkauf: