HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Konzerte

Irish Folk Festival

Irische Volksmusik von vier Acts erwartet das Publikum des Festivals am 6. November im Kulturzentrum Pavillon.

Ein spannendes Musikerlebnis lebt von Gegensätzen, die die Gefühle in Wallung bringen. Beim Irish Folk Festival sieht das so aus: Das dreistündige Konzert fängt immer mit ruhigen, erdigen und oft mythischen Tönen an. Sie sind der Energiespeicher, den Musik, Tanz und Gesang brauchen, um später ihre volle Energie entfalten zu können. Dass sich hier etwas zusammenbraut, spürt man spätestens, wenn die letzte Gruppe vor der Pause die Bühne betritt. Man spürt, dass sich hinter den Kulissen ein Sturm zusammenbraut, der sich mit dem Headliner gleich auf der Bühne entfaltet. Orkanstärke ist spätestens dann angesagt, wenn alle vier Acts gemeinsam die Bühne zu der berühmt berüchtigten Session betreten. In diesem Jahr sind dabei:

Caroline Keane & Tom Delany 

Caroline Keane wurde im zarten Alter von acht Jahren schon von einem der größten irischen Concertina-Gurus, Noel Hill, unterrichtet. Tom Delany ist ein Vertreter des "open style" wie er von den irischen "travelling pipers" wie Johnny Doran, Mickey Dunne, Paddy Keenan und Finbar Furey berühmt gemacht wurde.Caroline & Tom haben einen Master für traditionelle irische Musik an der Uni in Limerick absolviert. 

Barry Kerr 

Mike Harding, der führende Rundfunk-Moderator der BBC in Sachen Folk, sagte neulich über den Folkmusiker: "I love this guy!" und hat Barry Kerr mit Singer-Songwritern wie Christy Moore und Dick Gaughan in einem Atemzug genannt. Er ist Multiinstrumentalist, der meisterhaft Gitarre, Uillean ipes, Whistles und Flute spielt. Zusätzlich ist er ein Maler mit einer ganz eigenen Handschrift. 

The Fitzgeralds 

Die drei Geschwister Kerry, Julie und Tom sind Fiddlespieler, die alle Nuancen der irischen Tradition verinnerlicht haben. Oft schaffen zwei Fiddles eine groovende Polyrhythmik und die dritte Fiddle tobt sich dann in halsbrecherischen Soli auf diesem Fundament aus. Die jungen Kanadier haben aber auch Einsprengsel aus Bluegrass, French-Canadian und Jazz im Repertoire. Hier und da meint man eine Inkarnation von Stéphane Grappelli zu hören, der mit seinem jazzigen Swing einen Ausflug zu den Kelten unternimmt. Die Geschwister sind sowohl im amerikanischen Tap als auch in der irischen Tradition Trendsetter. 

M'Anran

Schottlands führende Scot Rock Band reist mit der Mission an, beim Irish Folk Festival die Puppen tanzen zu lassen. Die Stimme vom Ewen Henderson und das Duett zwischen irischen Uillean und schottischen Bagpipes machen M'Anrans Musik besonders tanzbar. Gesungen wird sowohl auf Gälisch als auch Englisch, wobei sich das berühmte Zünglein an der Waage eher in Richtung Gälisch neigt. Wenn es um das Austarieren von Rock und Tradition geht, dann bleibt es aber in der goldenen Mitte schweben. Die fünf Schotten und ein Ire sind Meister, wenn es um eine feine Balance von Pipes, Fiddle, Akkordeon mit Schlagzeug, Gitarre und E-Bass geht.

Termin(e): 06.11.2019 ab 20:00 Uhr
Ort

Kulturzentrum Pavillon

  • Lister Meile 4
  • 30161 Hannover
Preise:
VVK: 30,60 € bis 41,60 €
Abendkasse: 31,00 € bis 42,00 €
Abendkasse (ermäßigt): 27,00 € bis 37,00 €
Vorverkauf:
Ein Saal mit Kunst und Menschen. © Thomas Langreder