Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

April 2018
4.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Konzerte

Siebtes Sinfoniekonzert

Unter der Leitung von Ton Koopman spielt das Niedersächsische Staatsorchester Werke von Händel, Haydn und Mozart am 13. und 14. Mai im Opernhaus.

Orchester. © Thomas M. Jauk

Das Niedersächsische Staatsorchester.

Der niederländische Barockspezialist und Vertreter der historischen Aufführungspraxis Ton Koopman dirigiert das Niedersächsische Staatsorchester beim sechsten Sinfoniekonzert am 13. und 14. Mai im Opernhaus. Auf dem Programm stehen Werke von Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart.

Georg Friedrich Händel

Anlässlich des Aachener Friedens, der dem verheerenden österreichischen Erbfolgekrieg ein Ende setzte, gab König Georg II. bei Händel eine Freiluftmusik in Auftrag, die ein prächtiges Feuerwerk untermalen sollte. Nachdem Maria Theresia ihre Machtansprüche zementiert hatte, bestand auch für die verbündete Großmacht Großbritannien Anlass zum Jubel. Mit "La Rejouissance" fand Händel eine musikalische Entsprechung und stellte diese übersprudelnde Freude dem gravitätisch anmutenden, triumphalen Gestus der Ouvertüre gegenüber. Bei der Uraufführung dieser Orchestersuite gerieten die Zuschauer im Green Park 1749 derart in Verzückung, dass sie der Legende zufolge dem – missglückten – pyrotechnischen Geschehen nur geringe Bedeutung beimaßen. In der zweiten Aufführung soll es Händel gelungen sein, die von ihm favorisierte Orchesterbesetzung inklusive Streicher durchzusetzen, nachdem der König ausdrücklich auf der ausschließlichen Verwendung von Oboen, Fagotten, Trompeten, Hörnern sowie Pauken insistiert hatte.

Joseph Haydn

Wenngleich Joseph Haydns Sinfonie Nr. 59 ebenfalls das Feuer im Beinamen trägt, so fallt zunächst ihr hochdramatischer und rasanter Charakter auf. Der Anlass für jene Komposition die vermutlich aus dem Jahre 1767 stammt, liegt weiterhin im Dunkeln; spekuliert wird über eine Verwendung der bereits vorliegenden Sinfonie als »Zwischenaktmusik« für die auf Esterháza veranstaltete Aufführung »Die Feuersbrunst«. Über züngelnde Flammen oder lodernde Glut lasst sich streiten, die originelle Thematik des ersten Satzes hingegen ist offenkundig, was einen späteren Verwendungszweck als Theatermusik plausibel erscheinen ließe.

Wolfgang Amadeus Mozart

Feurigen Charakter attestiert Franz X. Niemetschek auch Mozarts Sinfonie Nr. 38, welche der Komponist am 6. Dezember 1786 in sein Werkverzeichnis eintrug. In Begleitung von Constanze reiste Mozart Anfang Januar 1787 zur Prager Erstaufführung von "Le nozze di Figaro". Zwei Tage nach der enthusiastisch begangenen Vorstellung erfolgte am 19. Januar die Uraufführung der sogenannten "Prager Sinfonie", die ebenfalls mit großem Beifall bedacht und 1798 noch als »Lieblingsstück« des Prager Publikums gehandelt wurde.

Programm

Georg Friedrich Händel
"2Music for the Royal Fireworks"

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 59 A-Dur Hob. I:59 "Feuer-Sinfonie"

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 "Prager Sinfonie"

Termin(e): 13.05.2018 ab 17:00 Uhr
14.05.2018 ab 19:30 Uhr
Ort

Opernhaus Hannover

  • Opernplatz 1
  • 30159 Hannover
Preise:
Eintritt 23,00 € – 45,00 €
Vorverkauf: