Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Fragen und Antworten zum Thema Pflege

11. Welche Freistellungsmöglichkeiten für die Pflege von Angehörigen gibt es für Arbeitnehmer/innen?

Pflegezeit für Beschäftigte

Das Pflegezeitgesetz (PflegeZG) trat am 01.07.2008 in Kraft und wurde durch das Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf, das zum 01.01.2015 in Kraft getreten ist, ergänzt.

Was ist Pflegezeit?

Das Pflegezeitgesetz ermöglicht Tarifbeschäftigten und Auszubildenden durch unbezahlte Freistellung von der Arbeit pflegebedürftige nahe Angehörige in häuslicher Umgebung zu pflegen.

Im Falle einer plötzlich und unvorhersehbar eingetretenen Pflegebedürftigkeit hat jede/r Arbeitnehmer/in Anspruch auf die kurze Pflegezeit von bis zu 10 Tagen. Eine Lohnersatzleistung, das Pflegeunterstützungsgeld wird gezahlt.

Sechs Monate vollständige oder teilweise Freistellung

Einen Rechtsanspruch haben Beschäftigte gegenüber Arbeitgebern mit mindestens 16 Beschäftigten. Seit dem 01.01.2015 besteht die Möglichkeit, für diese Zeit ein zinsloses Darlehen beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) zu beantragen.

Anspruch auf bis zu 24 Monate teilweise Freistellung (Familien-Pflegezeit)

Einen Rechtsanspruch haben Beschäftigte gegenüber Arbeitgebern mit mindestens 26 Beschäftigten. Ein zinsloses Darlehen des BAFzA kann für diese Zeit in Anspruch genommen werden.

Bis zu drei Monate für die Begleitung in der letzten Lebensphase

Seit dem 01.01.2015 haben Angehörige einen Rechtsanspruch darauf, in der letzten Lebensphase eines pflegebedürftigen nahen Angehörigen drei Monate lang weniger zu arbeiten oder auch ganz auszusetzen. Das zinslose Darlehen des BAFzA kann für diese Zeit in Anspruch genommen werden.