Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Der Industriehafen

Nordhafen

Dominierende Branchen: Automobilindustrie, Energieversorgung, Containerlogistik, Recyclingwirtschaft, Chemische Industrie

Luftbild Nordhafen © Hiller

Nordhafen

Mittellandkanal
km 154,93 – 158,65

Zur Zeit sind ca. 30 Unternehmen mit rund 20.000 Beschäftigten in unmittelbarer Umgebung des Nordhafens angesiedelt. Fahrzeugindustrie mit Zulieferbetrieben, chemische Industrie, Speditionen, Verpackungsindustrie, Mineralölhandel sowie die Recycling-Industrie sind dort hauptsächlich zu finden. Der Nordhafen im Stadtteil Hannover-Stöcken ist Standort der größten hannoverschen Industriebetriebe (z.B. Volkswagen AG Nutzfahrzeuge, Continental AG und eines Großkraftwerkes). Es ist der wichtigste Industrie- und Handelshafen für die Region und das bedeutendste industrielle Ballungszentrum Hannovers.

Der Nordhafen ist für die Zufahrt von Großmotorgüterschiffen ausgebaut und verfügt auch über die Möglichkeit zur Abwicklung weiterer kombinierter Verkehre. Durch den schnellen Anschluss an die leistungsstarken Seehäfen bietet er die besten Voraussetzungen als Umschlagsplatz für den Seehafenhinterlandverkehr. Eine schienengebundene Verlade-Einrichtung für Kraftfahrzeuge ist ebenfalls vorhanden (Logistikprojekt Nutzfahrzeugverladung), sowie eine Umschlaganlage für Schwergutverladungen bis 400 Tonnen Gesamtgewicht.

Zahlen und Fakten

  • Schwerpunkte:VW-Logistik, Kraftwerkversorgung, Recyclingwirtschaft, Automobilzulieferer, CTH-Terminal
  • Hafenareal: 85 ha
  • Kailänge: 2.335 m
  • Umschlagkrane: 4 + 3 Reachstacker + 1 Bagger
  • Hafenumschlag
    2016: 767.401 t, 1.183 Schiffe
    2017: 803.474 t, 1.466 Schiffe
  • Gleislänge: 23.800 m
  • Lokomotiven: 6
  • Eisenbahnumschlag
    2016: 983.970 t, 44.594 Waggons
    2017: 972.255 t, 42.675 Waggons
  • Kombinierte Verkehre Binnenschiff
    2016: 62.314 TEU
    2017: 61.772 TEU

Hafen Hannover

Nordhafen - Kran 10 © Büttner