Wissenschaft & Wirtschaft

Energiewende: Ist Beteiligung der Weg aus dem Protest

Die Frage, welche Rolle die Beteiligung der Öffentlichkeit in den aktuellen Konflikten um die deutsche Energiewende-Politik spielen kann, ist Thema einer Podiumsdiskussion des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt am 28. Februar im Leibnizhaus.

Energieforschung an der Leibniz Universität. Den Herausforderungen der Energiewende disziplinübergreifend begegnen.

Welche Rolle kann die Beteiligung der Öffentlichkeit in den aktuellen Konflikten um die deutsche Energiewende-Politik spielen? Welche Verfahren sind sinnvoll? Und welche Möglichkeiten und Probleme stellen sich für Beteiligung und Dialog vor Ort? Diese Fragen stehen im Zentrum einer Podiumsdiskussion, zu der das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt am Mittwoch, 28. Februar, in das Leibnizhaus einlädt.

Podiumsdiskussion: Gemeinsam gestalten – Ist Beteiligung der Weg aus dem Protest?

Zum Thema „Gemeinsam gestalten – Ist Beteiligung der Weg aus dem Protest?“ diskutieren Christian Meyer (niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Prof. Dr. Christian Bauer (Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung), Christopher Lüning (Bürgerforum Energiewende Hessen/LandesEnergieAgentur) und Anne Stamm (selbständige Energie- und Konfliktberaterin). 

Ergebnisse aus den FGZ-Projekten

Im Vorfeld der Podiumsdiskussion präsentieren Prof. Dr. Eva Ruffing (Universität Osnabrück) und Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Goethe-Universität Frankfurt am Main) zudem erste gemeinsame Ergebnisse aus den FGZ-Projekten „Zusammenhalt durch Beteiligung? Infrastrukturplanung in Deutschland“ (angesiedelt in Hannover) und „Politische Konfliktregulierung und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (angesiedelt in Frankfurt).

Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) wurde 2020 gegründet und bündelt elf deutschlandweite Standorte. Unter dem Dach des FGZ sind zurzeit 83 Forschungs- und Transferprojekte. Das FGZ-Teilinstitut Hannover an der Leibniz Universität Hannover untersucht die Herausforderungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts aus einer räumlichen, regionalen Perspektive von der Nachbarschaft bis hin zum europäischen Vergleich.

Videos

Leibniz Universität auf wissen.hannover.de

Videos der Leibniz Universität Hannover auf dem Videoportal der Initiative Wissenschaft Hannover.

lesen

Termine

28.02.2024 ab 17:00 bis 19:00 Uhr

Ort

Holzmarkt 4
30159 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.