HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Rangezoomt

Wem gehört dieser Mund?

Wer durch die Fußgängerzone bummelt, begegnet einer bronzenen Dame – und bekommt vielleicht nasse Füße. Was verbirgt sich hinter dieser Nahaufnahme?

Der Bildausschnitt zeigt den Mund einer Bronzefigur, die man in der Fußgängerzone an der Ecke Georgstraße / Große Packhofstraße sehen kann. Sie ist dort nicht allein; wenige Schritte von ihr entfernt steht ihr männliches Pendant. Beide sind stets auf schlechtes Wetter vorbereitet und blicken ein wenig griesgrämig drein. Erkennen Sie sie?

Auflösung: Was ist es?

Die Bronzeskulptur der Frau mit aufgespanntem Regenschirm ist eine der beiden Figuren des Werks "Zwei Leute im Regen" der Bildhauerin Ulrike Enders.

Wissenswertes über "Zwei Leute im Regen"

"Zwei Leute im Regen" – seit 1983 stehen die beiden Bronzeskulpturen von Ulrike Enders in der Innenstadt – egal bei welchem Wetter. Sie halten jeweils einen Regenschirm, von dem stets etwas Wasser tropft, das sich seinen Weg über das Pflaster sucht. Beide Figuren schauen ein wenig missmutig drein.

Den Auftrag für die Arbeit erhielt die 1944 in Oberstdorf geborene Bildhauerin Ulrike Enders von den Inhabern der umliegenden Kaufhäuser, unter anderem vom Schuhhaus Gisy und Kaufhaus Margis. Die Arbeit bildet einen Ankerpunkt im geschäftigen Treiben der Innenstadt. Übrigens: In Hannover gibt es noch weitere Werke von Ulrike Enders zu bestaunen, beispielsweise den "Lindener Butjer" in der Minister-Stüve-Straße.

Weggezoomt

Die Nahaufnahme zeigt einen Teil des Gesichts der Frau, das unter dem Regenschirm stets im Schatten ist. Tritt man einige Schritte zurück, präsentiert sich die Skulptur so: