Highlights des Jahres

Zehn Dinge, die man 2023 unbedingt in ...

... Hannover und Region unternehmen sollte. Denn dieses Jahr hält für Autoliebhaber ebenso Bonbons bereit wie für Handball-Freunde, Surf-Fanatiker und Wissenschafts-Fans. 

Testbetrieb der Leinewelle im Januar 2023.

Den Handballern zujubeln

Seit 2005 die TSV Burgdorf in TSV Hannover-Burgdorf umbenannt wurde, tragen die Recken ihre Heimspiele in der Landeshauptstadt aus. Mit dem Aufstieg in die Bundesliga haben die Recken 2009 aus der Fußballstadt auch eine Handball-Metropole gemacht. Inzwischen ist Hannovers größte Halle Heimspielstätte der Recken – und nicht nur, wenn der THW Kiel auf der Platte steht, meldet die ZAG-Arena „ausverkauft“. 

Handball-Fans können sich 2023 gleich auf zwei zusätzliche Bonbons freuen. Nach dem Länderspiel der Herren im Januar gegen Island zählt Hannover im Juni auch zu den drei deutschen Austragungsorten der U21-Weltmeisterschaft.

Endlich wieder in der Oper feiern

Ein Groß-Event hat seine Rückkehr angekündigt: Zunächst nahmen sich Intendantin Laura Berman und ihr Team nach dem Neustart 2020 eine einjährige kreative Opernball-Denkpause, um „in aller Ruhe ein neues tragfähiges künstlerisches und inhaltliches Konzept zu erarbeiten“, dann schlug Corona zu und verlängerte die Pause um zwei weitere Jahre. Doch im Februar 2023 soll „das größte Event der norddeutschen Ball-Saison“ endlich wieder für rauschende Röcke und durchtanzte Nächte sorgen.

Die Bootsaison eröffnen

Auch die Liebhaber von Bootsfahrten haben in Hannover eine längere Durststrecke hinter sich. Corona war in den vergangenen Jahren nicht der einzige Spielverderber, die Dürre im Sommer brachte die Maschsee-Schiffahrt ebenso zum Erliegen. Doch in diesem Frühjahr soll es endlich wieder losgehen. Traditionell startet die Maschsee-Saison am Karfreitag; auf dem Steinhuder Meer und im Zoo-eigenen Sambesi werden die Boote schon früher schon zu Wasser gelassen. 

Das Auto liebhaben

Darf man das in Zeiten von Klimakatastrophe und Verkehrswende? Aber ganz sicher: beim Maikäfertreffen und beim Bulli-Festival. Wie es zu Hannover passt, werden schließlich Nutzfahrzeuge verehrt und nicht irgendwelche schnöden Rennkutschen.

Auf der Leine surfen

Vor rund zehn Jahren wurde die Idee geboren, die City Hannovers mit einer Attraktion aufzuwerten, wie man sie bis dato nur von München kannte: Eine stehende Welle in der Leine sollte das Surfen in der Altstadt ermöglichen. Nun soll es im Mai endlich soweit sein.

Surfen in der City

Leinewelle in Hannover

2013 gab es erste Überlegungen zum Bau einer künstlichen stehenden Welle in der Leine mitten in der City – 2023 wird daraus Realität. Im Herbst und Winter...

lesen

Legenden der Musik nicht verpassen

2023 verspricht ein großes Konzert-Jahr in der Unesco City of Music zu werden – drinnen wie draußen. Pink tritt gleich zwei Mal im 96-Stadion auf, auf der Expo-Plaza werden u.a. Def Leppard & Mötley Crüe, Deichkind, das Heroes-Festival und  AnnenMayKantereit erwartet, und die ZAG-Arena wartet mit Michael Bublé, Pur, Fettes Brot, Vincent Weiss, Helen Fischer, Herbert Grönemeyer und den Scorpions auf.

Musik

Konzert-Highlights 2024 in Hannover

Nina Chuba, Kontra K, Silbermond und Vicky Leandros: 2024 ist für jeden Geschmack etwas dabei im hannoverschen Konzertkalender.

lesen

Kult-Events genießen

Und noch ein Jubiläum in 2023: Das Fährmannsfest feiert seinen 40. Geburtstag. Was 1983 als kleines Sonntagsvergnügen begann, ist mittlerweile zu einem ganz besonderen Highlight in Hannovers Event-Kalender geworden und hat bisher über 400 Bands eine Bühne geboten. Außerdem darf man als überzeugter Hannoveraner und Hannoveranerin natürlich das Maschseefest, das Schützenfest, das Kleine Fest im Großen Garten undundund nicht verpassen!

Veranstaltungskalender

Feste & Festivals

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Hier sind alle Feste und Festivals in Hannover und Region zu finden: vom Open-Air übers Stadtteilfest bis hin z...

lesen

Wissenschaftler werden

Der „November der Wissenschaft“ ist ein Projekt der Initiative Wissenschaft Hannover, bei dem sich die acht hannoverschen Hochschulen, die VolkswagenStiftung, das Studentenwerk Hannover, wissenschaftliche Einrichtungen und die Landeshauptstadt Hannover engagieren. Vom 1. bis 19. November bieten Hochschul-Einrichtungen und universitäre Institute in über 150 Veranstaltungen und Mitmachaktionen einen lebendigen Einblick hinter die Kulissen.

Wissenschafts-Event

November der Wissenschaft 2025

Wissenschaft zum Erleben, Staunen, Mitmachen für große und kleine Wissenschaftsfans: Vom 5. bis 23. November 2025 veranstaltet die Initiative Wissenschaft...

lesen

Eine Weihnachtsmarkt-Tour quer durch die Stadt unternehmen

Wunschbrunnenwald mit Forsthaus

Unser Tipp für einen vergnüglichen Tagesausflug in der Adventszeit: Die festlichen Märkte vom Lister Platz bis zum Lindener Berg etwa lassen sich ganz bequem in einer Tour zu Fuß oder mit der Stadtbahn erreichen.

Lister Meile

Der Weihnachtsmarkt auf der autofreien Einkaufsstraße Lister Meile ist familiär und kinderfreundlich. Über 70 Stände reihen sich dicht an dicht vom Lister Platz stadteinwärts bis zur Celler Straße, Kasperletheater und Karussells wechseln sich ab mit Bratwurstbuden, Glühweinständen und kleinen Holzhütten, in denen Kunsthandwerk wie Christbaumschmuck, Duftkerzen und Holzspielzeug verkauft werden.

Vor dem Hauptbahnhof

Treffpunkt am Heiligen Abend: der Hauptbahnhof in Hannover.

Auch auf dem Platz vor dem Hauptbahnhof geht es festlich zu. An rund 40 Ständen funkelt es vorweihnachtlich, hier und dort duftet es verführerisch nach gebrannten Mandeln, Honigbrot und Zimt, die kleinen Weihnachtsmarktbesucher können sich auf Karussells vergnügen. Auf der kleinen Bühne wird jeden Tag ein wechselndes Show-Programm geboten mit Jazz-Musik und Weihnachts-Pop, Chorgesang und Artistik, und am 6. Dezember kommt der Nikolaus und verteilt ab 11 Uhr jede Menge Geschenke.

In der Altstadt

Gleich vier verschiedene Weihnachtsmärkte gibt es in Hannovers Altstadt zu entdecken. Rund um die Marktkirche stehen die rund 190 liebevoll geschmückten Holzhütten des historischen Weihnachtsmarktes, in denen frisch zubereitete Advents-Leckerbissen und Glühweinspezialitäten sowie handgefertigter Christbaumschmuck aus dem Erzgebirge und dem Thüringer Wald, Holzspielsachen oder Keramik angeboten werden und Glasbläser, Kerzenmacher und Töpfer ihre traditionelle Handwerkskunst demonstrieren.

Auf dem Ballhofplatz befindet sich das Finnische Weihnachtsdorf mit seinen skandinavischen Blockhütten, in denen kulinarische Spezialitäten und Kunsthandwerk aus dem hohen Norden sowie frisch über Birkenholz geräucherter Flammlachs und der finnische Wildbeeren-Glühwein „Glögi“ verkauft werden. Zum Aufwärmen und Schlemmen trifft man sich im gemütlichen Kota-Zelt mit Lagerfeuer und Rentierfellen auf den Sitzbänken.

Der Nachtwächter läutet das Ende des Weihnachtsmarktes ein

Nur wenige Schritte entfernt hat sich das historische Dorf am Leineufer angesiedelt. Rund um den über 650 Jahre alten Beginenturm versammeln sich mittelalterlich eingerichtete Garküchen, Tavernen und Handwerksstuben, unterhalten werden Besucher von Gauklern, Stelzenläufern und dem allabendlichen Show-Spektakel mit Feuerschluckern, Mummenschanz und Schauspiel auf der Turm-Bühne.

Der vierte Altstadt-Weihnachtsmarkt ist der romantische „Wunschbrunnenwald“ vor dem Leibnizhaus. Unter den dichten Zweigen von 50 hochgewachsenen Tannenbäumen treffen sich gern Verliebte, Freunde und Familien, um an den gemütlichen Forsthütten Apfel-Zimt-Punsch zu warmem Gebäck zu genießen und noch das eine oder andere Geschenk für den Gabentisch einzukaufen.

Auf dem Lindener Berg

Die letzte Station unserer Weihnachtsmarkt-Tournee quer durch die Stadt ist buchstäblich auch der Höhepunkt: das Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg. An den vier Adventswochenenden verwandelt sich Hannovers höchst gelegener Biergarten am Lindener Turm in einen munteren Marktplatz: in den festlich dekorierten Blockhütten werden Handwerkskunst und Schokofrüchte verkauft, frisch geräucherte Forellen serviert und Winzerglühwein ausgeschenkt, im windschiefen Hexenhaus dürfen Kinder nach Herzenslust basteln und an der Feuerstelle können Besucher sich aufwärmen und Stockbrote backen.

Rund ums Fest

Weihnachten in der Region Hannover

Glühwein, Punsch und Lebkuchenherzen in der historischen Altstadt und in den Regions­gemeinden: Weihnachtsmärkte, Veranstaltungstipps und mehr – das Weihn...

lesen

Mit der Stadtbahn bis nach Hemmingen fahren

Wenn alles nach Plan läuft, wird im Dezember 2023 neun Jahre nach Eröffnung der Stadtbahnverlängerung nach Misburg in Hannovers Nordosten genau entgegen gesetzt im Südosten ein neuer Streckenast eingeweiht. Die Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen hat bereits einen langen planerischen Vorlauf. Seit den 90er Jahren ist dieses Vorhaben in den Nahverkehrsplänen und Regionalen Raumordnungsprogrammen der Region Hannover und ihres Rechtsvorgängers enthalten. Nach einer Machbarkeitsstudie von 1991 wurde die eigentliche Vorplanung im Zeitraum 1998 – 2003 durchgeführt. Die Realisierung der Stadtbahnverlängerung erfolgt im Zusammenhang mit dem Bau der Ortsumgehung B3 und wurde 2019 begonnen. Die Inbetriebnahme der Stadtbahnverlängerung soll im Dezember 2023 erfolgen.