Landeshauptstadt Hannover

Stadtfriedhof Seelhorst

Inklusive der Stadtteilfriedhöfe Anderten und Kirchrode.

Eingang zum Seelhorster Friedhof

Dieser 1920 eröffnete, flächenmäßig größte Friedhof der Stadt Hannover, bietet auf seinen 63 Hektar ca. 35.000 Grabstätten. Unter anderem befinden sich hier eine niederländische Kriegsopfergedenkstätte, die Gedenkstätte für die hannoverschen Bombenopfer sowie einiger KZ-Opfer. Eine weitere Besonderheit ist die buddhistische Urnengrababteilung, die seit 1990 besteht. Darüber hinaus gibt es eine Erdreihengrababteilung für Früh- und Totgeburten. Im Gegensatz zu den landschaftlich geprägten Friedhöfen zeichnet sich der "Reformfriedhof" durch die klare Anordnung von Wegen und Abteilungen aus.

Aktueller Hinweis

Ab dem 6. Mai 2020 wird, bis voraussichtlich September 2020, der Hochbahnsteig der Haltestelle "Stadtfriedhof Seelhorst" (Stadtbahnlinie 8) saniert. Mobilitätseingeschränkten Personen, die aus dem Stadtzentrum anfahren, wird empfohlen, bis zur nachfolgenden Haltestelle "Am Mittelfelde" weiterzufahren und von dort aus eine Station zurückzufahren, damit die Rampe benutzt werden kann. Weitere Informationen zu den Arbeiten und zur Nutzung der Stadtbahnhaltestelle sind hier zu finden: www.uestra.de/auskunft-und-fahrplaene/verkehrsmeldungen/#/#2-header

Folgende Stadtteilfriedhöfe werden vom Friedhof Seelhorst mitverwaltet:

Stadtteilfriedhof

Erreichbarkeit

Kurzbeschreibung

Anderten
Ostfeldstraße
30559 Hannover

Buslinie 123, 124
Haltestelle Kleiner Hillen

Bereits vor 1890 wurde dieser Friedhof angelegt. Er verfügt über 1.400 Grabstätten auf einer Fläche von 1,7 Hektar.

Kirchrode
Döhrbruch 55
30559 Hannover

Stadtbahnlinie 6
Haltestelle Seelhorster Allee

Eröffnet wurde der Friedhof Kirchrode 1876. Heute finden Sie hier 3.500 Grabstätten auf 5,6 Hektar.