HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Hörspaziergang

"Wo sie ruhen" auf dem Gartenfriedhof

Über 1.000 Gräber im gesamten Bundesgebiet erzählen ihre Geschichte: Mit der Web-Anwendung "Wo sie ruhen" für Smartphones, Tablets und normale PCs können Informationen über historische Grabmäler und die dort begrabenen Personen abgerufen werden.

Eine Frau zeigt auf ihrem Smartphone eine Internetseite © LHH (Neue Medien)

1007 Gräber, verteilt auf 37 Friedhöfe im gesamten Bundesgebiet, erzählen auf "wo-sie-ruhen.de" ihre Geschichte

Der Abruft erfolgt entweder direkt über www.wo-sie-ruhen.de oder die entsprechende App, die für iOS- und Android-Geräte verfügbar ist. Die Idee zu diesem bundesweiten Netzwerkprojekt hatte Rüdiger Kruse, MdB, unterstützt von Hans-Jürgen Schatz, dem Initiator des Vorhabens. Mit im Bunde war von Anfang an auch Dr. Klaus von Krosigk, der ehemalige Leiter der Gartendenkmalpflege im Landesamt für Denkmalpflege in Berlin. Mit der Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg fanden sie eine Institution, die sich von der Idee begeistern ließ und sich als Projektträger zur Verfügung stellte. Das Büro HORTEC Berlin wurde mit der Projektsteuerung und der Koordinierung beauftragt. Die Finanzierung erfolgte mit Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM).

Informationen vor Ort

Seit dem 3. November 2014 erzählen nun 1.007 Gräber, verteilt auf 37 Friedhöfe in 16 Bundesländern, ihre besondere Geschichte: von dem jeweiligen "letzten Garten", von Persönlichkeiten, die hier bestattet sind, und ihren Grabmalen, von denen viele architektonische und kunsthistorische Bedeutung aufzeigen. Ein großer Teil davon ist sorgfältig und mit außerordentlicher Fachkenntnis restauriert worden.

Ziel des Netzwerkprojektes ist, das Augenmerk auf die Friedhofskultur zu richten und an die Wahrung und Erhaltung dieses kulturellen Erbes zu erinnern. Die Vermittlung soll auf zeitgemäße Art erfolgen, als Erlebnis für Jung und Alt, als Angebot zur Geschichts- und Ortserkundung, als Aktion für persönliche Besinnung und Erfahrung, gegen das Vergessen.

Die informativen und anschaulichen Kurzportraits, die 23 Autorinnen und Autoren erarbeitet haben, werden von dem Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz vorgetragen. Pro Friedhof werden zwischen 20 und 40 Frauen und Männer vorgestellt und ein Einblick in ihr Leben und Wirken gewährt, der mitunter Unbekanntes und Überraschendes zum Vorschein bringt, auch bei den Berühmtheiten. Jeweils zur Einführung wird zudem Wissenswertes über die Friedhofsanlage berichtet.

Hörspaziergang auf dem Gartenfriedhof

In Hannover ist der Gartenfriedhof für das Projekt "Wo sie ruhen" ausgewählt worden. Die App bietet die Chance, dessen Geschichte und die berühmten Persönlichkeiten, die hier begraben wurden – beispielsweise Goethes Lotte, Caroline Herschel (Astronomin) oder Heinrich Tramm (Architekt des Welfenschlosses und des Henriettenstiftes), überregional zugänglich und bekannter zu machen.