Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Krankheitserreger

Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)

Schon in geringer Anzahl können EHEC-Bakterien Durchfall auslösen. Das Gesundheitsamt der Region Hannover gibt Tipps, wie man eine EHEC-Infektion vermeiden kann.

Escherichia coli Bakterien

Escherichia coli Bakterien

EHEC-Bakterien gehören zum Stamm der Escheriachia coli Bakterien, die in der gesunden Darmflora von Menschen vorkommen.  EHEC-Bakterien haben die Fähigkeit sich an die Zellen der Darmwand anzudocken und für den menschlichen Körper schädigende Gifte (sogenannte Toxine) zu produzieren.  Diese Toxine können Durchfallerkrankungen auslösen oder in der schwersten Ausprägung Blutzellen zerstören und die Nieren schädigen (das sogenannte hämolytisch-urämische Syndrom = HUS). Infektionen können allerdings auch symptomfrei verlaufen.

Das EHEC-Bakterium kann über Lebensmittel (speziell nicht pasteurisierte Milch und Milchprodukte sowie Rinderhack), Gemüse, Trinkwasser, von Mensch zu Mensch durch Berührung (z.B. Kindergärten oder Altenheime) oder durch Tier-Mensch-Kontakte (z.B. Streichelzoos, Landwirtschaft) übertragen werden. Eine Infektion kann bereits durch eine geringe Anzahl von Bakterien (nur 10 bis 100 reichen!) ausgelöst werden.

Was muss ich bei der Zubereitung von Lebensmitteln beachten?

  • Bevor Sie Lebensmittel zubereiten, sollten Sie Ihre Hände gründlich waschen.
  • Obst und Gemüse sollten Sie gründlich unter fließendem Wasser waschen oder wenn möglich schälen, da sich bei mit EHEC-Bakterien verunreinigtem Obst und Gemüse die Bakterien auf der Oberfläche befinden.
  • Auch zwischen einzelnen Arbeitsschritten (z.B. zwischen der Zubereitung von rohem Fleisch und Zutaten, die nicht erhitzt werden) sollten sie Ihre Hände waschen.
  • Achten Sie darauf, Bretter, Messer und anderes Küchengeschirr, das Sie zur Zubereitung von rohem Fleisch benutzen sowie die Arbeitsplatte zu reinigen, bevor Sie andere Zutaten verarbeiten.
  • Lebensmittel, insbesondere Fleisch sollten vor dem Verzehr ausreichend gegart werden, dass bedeutet, sie sollten bei einer Kerntemperatur von mindestens 70°C erreichen und mit dieser für 10 Minuten gegart werden
  • Bewahren Sie rohe Lebensmittel tierischer Herkunft sowie leicht verderbliche Lebensmittel (wie z.B.  Fleisch, Mettwurst, Wurstaufschnitt, Milch und Milcherzeugnisse oder Feinkostsalate) im Kühlschrank auf.

Wie können Sie sich generell vor einer EHEC-Infektion schützen?

  • Achten Sie auf die Hygiene bei der Zubereitung von Speisen und im Umgang mit EHEC-Infizierten.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, vor allem unmittelbar nach dem Toilettenbesuch und vor der Zubereitung von Speisen.
  • Achten Sie als Eltern besonders darauf, dass Kinder ihre Finger nach dem Spielen mit  oder Streicheln von Tieren nicht in den Mund stecken, sondern gründlich mit warmen Wasser und Seife reinigen. Dies gilt auch, wenn nach Sie im Garten gearbeitet oder die Kinder auf der Erde gespielt haben.
  • Essen und Trinken Sie möglichst nicht in Tierkontaktbereichen wie z.B. Ställen oder Streichelzoos
  • Insbesondere Kinder und ältere Menschen sollten Lebensmittel tierischer Herkunft grundsätzlich nur durchgegart oder nach Anwendung eines anderen Bakterien abtötenden Verfahrens zu sich nehmen. Dies gilt auch für Schwangere und Personen mit einem geschwächten Immunsystem .
  • Wenn Personen in Ihrem Haushalt erkrankt sind, achten Sie auf eine sorgfältige Hygiene der Hände.