Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Die Stadt - das sind wir alle

Broschüre: So funktioniert die Demokratie im Rathaus

Download (PDF)

Region Hannover

Besucherinnen und Besucher können den Eingang zum Haus der Region an der Hildesheimer Straße 20 über eine Treppe und eine Rampe erreichen. © Stahl, Region Hannover

region hannover

Argumente gegen rechtsextreme Vorurteile

Weiße Kugeln mit schwarzen Fragezeichen und eine rote Kugel mit weißem Ausrufezeichen. © fotomek / fotolia.com

Fragen? Antworten!

Reagieren Sie auf rechtsextremistische Parolen. Sie könnten z. B. sagen: Kriminelle Handlungen werden nicht nur von Ausländern begangen. Oder: Die überwiegende Anzahl der hier lebenden Ausländerinnen und Ausländer ist gut integriert in die Gesellschaft und fällt keineswegs durch kriminelle Handlungen auf.

Regeln der Ansprache sind: direkt, laut und deutlich, ruhig, aber bestimmt.

Vermeiden Sie Generalisierungen. Es gibt weder DIE Ausländerinnen und Ausländer noch DIE Deutschen. Man sollte erläutern, dass Verallgemeinern zu extrem rechten Vorurteilen führen kann. Widerlegen Sie extrem rechte Parolen mit konkreten Beispielen. Eine allgemein verlaufende Diskussion ist verwirrend. Am besten ist die Nennung konkreter Zahlen, Fakten und Beispiele, die die Argumentation stützen. Versuchen Sie zu überzeugen, nicht zu überreden, wie mit folgenden Beispielen: „Mit dieser Äußerung werfen Sie alle in einen Topf und diffamieren ein ganzes Volk.“ „Pauschalurteile ohne Versuche, diese zu begründen, ärgern mich sehr.“

Beispiel für eine rechte Äußerung: „Neger belästigen deutsche Frauen.“

Mögliche Reaktion: „Wie viele deutsche Frauen haben sich bei Ihnen darüber beschwert?“

„Wie viele Schwarze haben Sie dabei schon beobachtet?“

„Welche Belege können Sie angeben, die diese These beweisen?“

„Wie viele Schwarze kennen Sie persönlich?“

Beispiel für eine rechte Äußerung: „Asylbewerber leben auf unsere Kosten und arbeiten nicht.“

Mögliche Reaktion: Asylbewerberinnen und -bewerber dürfen frühestens ein Jahr nach ihrer Ankunft in Deutschland arbeiten und nur solche Arbeitsstellen annehmen, für die keine Deutschen oder EU-Angehörige zur Verfügung stehen.

(Polizeidirektion Leipzig (Hrsg., 2007): Hinter den Kulissen. http://www.demokratieundvielfalt.de/uploads/media/kennzeichen_und_Symbole_01b.pdf)

Hier können zu diesem Thema nur Beispiele genannt werden, weitere Informationen unter:

http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/41335/argumente-gegen-rechte-vorurteile

www.zdb-wolfsburg.de