Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Die Stadt - das sind wir alle

Broschüre: So funktioniert die Demokratie im Rathaus

Download (PDF)

Region Hannover

Besucherinnen und Besucher können den Eingang zum Haus der Region an der Hildesheimer Straße 20 über eine Treppe und eine Rampe erreichen. © Stahl, Region Hannover

region hannover

Beratung

Linksammlung

Grafik mit einem Strichmännchen und einer gelben Glühbirne. © josef grimschitz - Fotolia.com

   

Landespräventionsrat Niedersachsen

Der Arbeitsbereich „Prävention von Rechtsextremismus und Radikalisierung“ bietet Beratung, Vorträge und Fortbildungen für Einzelpersonen, Vereine, Verwaltung u. a. an, die von Problemlagen mit den Themen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus betroffen sind. Zudem werden präventive Informationsveranstaltungen je nach Wunsch der BeratungsnehmerInnen durchgeführt.

http://www.lpr.niedersachsen.de

Recht gegen rechts

Rechtliche, d. h. juristische Informationen zum Thema Rechtsextremismus

www.recht-gegen-rechts.de

Webseite „Opferschutz“ der Landesregierung

Nicht nur Betroffene von Straftaten selbst können auf der Website Informationen zu ihren Rechten, zu Hilfsmöglichkeiten und zu ihrem Schutz finden. Auch Menschen, die in ihrem Umfeld, in der Familie, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit Personen kennen, die Straftaten erlebt haben und Informationen und Hilfe benötigen, finden hier Hinweise und Erklärungen zum Ermittlungs- und Strafverfahren. Ergänzt wird das Informationsangebot durch eine Liste von Ansprechpartner/innen und Unterstützungseinrichtungen für Opfer von Straftaten in Niedersachsen. Fachkräfte aus diesem Bereich finden unter einem eigenen Menüpunkt auf der Webseite aktuelle Informationen und Terminhinweise.

www.opferschutz-niedersachsen.de

Bundesministerium des Innern

Hotline für durch rechtsextremistische Gewalt bedrohte Personen: 02225-8924240

www.bmi.bund.de

Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt

Wenn Sie in Ihrem Umfeld ein subjektives Gefühl  von rechten, rassistischen oder antisemitischen Aussagen und Aktivitäten wahrnehmen, können Sie uns gern kontaktieren. Die Beratungsteams unterstützen Bürgerinnen und Bürger in Ihrem Engagement, arbeiten anlassorientiert und regionalbezogen.

http://ldz-niedersachsen.de/nano.cms/buergerinnen-buerger