HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gesamtstädtische Agenda 2019/20

Projekt #12: "Gesamtaktionsprogramm Herrenhäuser Gärten"

Kulturerbe und Erlebnisvielfalt: Hannover ist eine starke und anziehende Kulturstadt, die im nationalen und internationalen Vergleich durch ihre vielfältigen Angebote besonders hervorsticht. Mit dem Projekt "Gesamtaktionsprogramm Herrenhäuser Gärten" des Fachbereichs Herrenhäuser Gärten wollen wir als Stadt dazu beitragen, die Gartenkultur in Hannover zu erhalten und zu stärken. Das Projekt ist Teil unserer gesamtstädtischen Agenda 2019/2020, der To-Do-Liste für Hannover.

Logo, das die Silhouette einer Stadt zeigt. © LHH

Projekt #12 beschäftigt sich mit der Ausrichtung der Herrenhäuser Gärten. 

Kulturerbe und Wissen: Worum geht es in dem Projekt?

Die Herrenhäuser Gärten sind Teil des kulturellen Angebots in Hannover. Sie sind eine der wichtigsten Tourismusdestinationen der Stadt und ein Gartendenkmal mit internationaler Bedeutung. Wir wollen sie nicht nur erhalten, sondern weiter ausbauen, um mehr Besucher*innen zu begeistern. Dafür haben wir konkrete Maßnahmen entwickelt, die wir in den nächsten Jahren umsetzen wollen. Die Themenfelder Kulturerbe, Wissen, Erlebnisvielfalt und Profil bestimmen die Ausrichtung der Maßnahmen.

Das Vier-Schritte-Konzept für Gartenkultur

Das Gesamtaktionsprogramm gliedert sich in vier Einzelmaßnahmen. Die Sanierung des Theaterbosketts steht dabei an erster Stelle. Als einzigartiges Kulturgut soll es auf den Zustand von 1691 zurückgebaut werden. Der erste Bauabschnitt ist für das Winterhalbjahr 2019/20 geplant, der zweite Abschnitt mit der Wiederherstellung des Königsbusches für 2021/22.

Als zweite Maßnahme wurde die Akademie der Spiele 2019 unter dem Titel "Zeitalter des Barocks und Gartenkunst" in Kooperation mit der IGS Roderbruch neu ausgerichtet. Bereits 2018 ist ein Vermittlungskonzept im Großen Garten für Grundschulkinder umgesetzt worden. Das setzen wir weiter fort.

Wir möchten drittens die Herrenhäuser Gärten als Erlebnis auch für junge Menschen attraktiv machen, was wir mit zielgruppenspezifischen Veranstaltungen wie den "Sommernächten im Gartentheater" erreichen wollen.

Die Weiterentwicklung der Herrenhäuser Gärten als Ganzjahresattraktion ist die vierte und letzte Maßnahme. Dazu soll in 2021/2022 ein neues Ausstellungshaus im Berggarten errichtet werden. So können wir mehr Besucher*innen auch in den Wintermonaten ansprechen.

Bereits begonnen: Die Umsetzung in 2019

Für die erste Maßnahme werden von September 2019 bis April 2020 Linden und Hainbuchenhecken des Theaterbosketts historisch korrekt gesetzt, die rückwärtige Mauer saniert und zehn weitere Figuren nachvergoldet. Die zweite und dritte Maßnahme laufen auch bereits. Die Vermittlungsprogramme werden fortgesetzt und Veranstaltungen finden im Großen Garten bereits statt. Für das neue Ausstellungshaus konkretisiert noch in diesem Jahr das Gewinnerbüro des Architektenwettbewerbs seinen Entwurf.