HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Dezember 2020
12.2020
M D M D F S S
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Die Stadt - das sind wir alle

Broschüre: So funktioniert die Demokratie im Rathaus

Download (PDF)

Zuletzt aktualisiert:

Mein Quartier 2030

Stadtbezirk Misburg-Anderten

Mit dem Integrierten Entwicklungskonzept „Mein Quartier 2030 Anderten | Misburg-Süd | Misburg-Nord“ legt die Landeshauptstadt Hannover (LHH) in der Reihe „Mein Quartier 2030“ das 3. Integrierte Entwicklungskonzept vor. Das Konzept wurde in einem dialogischen Prozess mit der Öffentlichkeit entwickelt und bildet die Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Stadtbezirks Misburg-Anderten.

Ausgangslage und Identifikation von Handlungsfeldern und Perspektiven für einen lebenswerten Stadtbezirk

Große Industrieareale, historische Dorfstrukturen, große Wohngebiete, weitläufige Mergelgruben und attraktive Landschaftsräume prägen den Stadtbezirk Misburg-Anderten mit den drei Stadtteilen Anderten, Misburg-Süd und Misburg-Nord.

Der Prozess „Mein Quartier 2030“ ging der Frage nach, wie der sich aus den drei Stadtteilen Anderten, Misburg-Süd und Misburg-Nord zusammengesetzte Stadtbezirk Misburg-Anderten auf die kommenden Herausforderungen wie z.B. Bevölkerungswachstum, Klimawandel oder den wirtschaftlichen Strukturwandel bis 2030 vorbereitet ist, und in welchen Handlungsfeldern der Stadtbezirk gut aufgestellt ist und wo Handlungsbedarf besteht.

Attraktive Landschaftsräume prägen den Stadtbezirk Misburg-Anderten. © LHH

Attraktive Landschaftsräume prägen den Stadtbezirk Misburg-Anderten.

Die Prozessergebnisse: Abschlussbericht mit Handlungsfeldern und Rahmenplan

Das Integrierte Entwicklungskonzept „Mein Quartier 2030 Anderten | Misburg-Süd | Misburg-Nord“ führt acht Handlungsfelder als Antwort auf die zukünftigen Herausforderungen für den Stadtbezirk Misburg-Anderten auf. Ergänzend werden im Bericht neben der ausführlichen Darstellung der acht Handlungsfelder exemplarische Impulsprojekte benannt.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Handlungsfelder:

  • Handlungsfeld „Synergetische Entwicklung der Angebote und Standorte der Daseinsvorsorge“
  • Handlungsfeld „Stärkung von Quartiersmittelpunkten“, - Quartiersmittelpunkt Meyers Garten stärken, - Quartiersmittelpunkt Anderten sichern und funktional stabilisieren
  • Handlungsfeld „Stärkung der Mobilität im Umweltverbund“
  • Handlungsfeld „Aktivierung von Wohnungsbaupotenzialen mit hoher Lagegunst“
  • Handlungsfeld „Perspektiven für einen zukunftsfähigen Industrie- und Gewerbestandort “
  • Handlungsfeld „Umgang mit Landschaftsschäden durch Mergelabbau“
  • Handlungsfeld „Attraktivierung der Freizeit- und Erholungsflächen“
  • Handlungsfeld „Strategische Stadtteilkooperation im Stadtbezirk“

Der Rahmenplan

Der Rahmenplan visualisiert die Ergebnisse des Prozesses Mein Quartier 2030 für den Stadtbezirk Misburg-Anderten und gibt einen Gesamtüberblick über die zukünftigen Aufgaben zur Entwicklung des Stadtbezirks.

Kartenansicht der Stadtteile Anderten, Misburg-Süd, Misburg-Nord © LHH

Rahmenplan Mein Quartier 2030 Anderten | Misburg-Süd | Misburg-Nord

Der Dialog-und Arbeitsprozess

An der Bestandsanalyse und Konzeptentwicklung ist die Öffentlichkeit mit verschiedenen Angeboten beteiligt worden: Neben Gesprächen mit Schlüsselpersonen aus dem Stadtbezirk wurden zwei öffentliche Foren, eine Stadtbezirksrundfahrt zur Erkundung und Diskussion zurückliegender und künftiger Entwicklungen sowie zwei Vertiefungsspaziergänge durchgeführt. Eine Werkausstellung im Rahmen des Konzeptforums vervollständigte den Dialogprozess.

Unterstützt wurde die Landeshauptstadt Hannover durch das externe Gutachterteam "TOLLERORT entwickeln & beteiligen" und "ELBBERG Stadtplanung" aus Hamburg, das im Auftrag der LHH den Prozess organisiert, die Themen ausgearbeitet und die Ergebnisse in einem Bericht mit Rahmenplan zusammengeführt hat.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Beteiligten und an das Gutachterteam, die bei der Bearbeitung des Integrierten Entwicklungskonzepts für den Stadtbezirk Ricklingen tatkräftig mitgewirkt haben.

Die Ergebnisse des Prozesses sind dem Stadtbezirksrat Misburg-Anderten präsentiert und als Informationsdrucksache (Nr. 15-1255/2019) vorgelegt worden.

Der Bericht mitsamt den Analysekarten und dem Rahmenplan kann unter der Rubrik „Materialien“ als PDF-Datei herunterladen werden.

Materialien

Fachbereich Planen und Stadtentwicklung

Sachgebiet Stadterneuerung