Aufgaben und Schwerpunkte

Die Klimaschutzleitstelle der Region Hannover

Der Klimaschutzbericht gibt einen Überblick über die wichtigsten Klimaschutz-Aktivitäten der Region Hannover und kann bei der Klimaschutzleitstelle bestellt werden.

Bündeln, Koordinieren, Vernetzen

Erneuerbare Energie kann auf verschiedene Arten gewonnen werden

Die Klimaschutzleitstelle Region Hannover hat im April 2013 ihre Arbeit aufgenommen und wird von Rike Arff geleitet. Die Klimaschutzleitstelle bündelt und koordiniert die zahlreichen Klimaschutzaktivitäten der Regionsverwaltung. Zu ihren Aufgaben zählt ebenfalls, die verschiedenen Akteurinnen und Akteure aus Politik, Verwaltung der Region, Wirtschaft und Wissenschaft zu vernetzen. Daher ist die Leitstelle für die Geschäftsführung des Kuratoriums Klimaschutzregion Hannover zuständig, das aus rund 50 mitarbeitenden Personen besteht. Außerdem lädt sie regelmäßig zum Akteursforum kommunaler Klimaschutz ein.

Darüber hinaus ist die Klimaschutzleitstelle die Geschäftsstelle des Netzwerkes Klimaschutzregion Hannover. Darin tauschen sich die Region und die Landeshauptstadt Hannover, enercity, proKlima, Klimaschutzagentur, hannoverimpuls sowie Leibniz Universität Hannover und Hochschule Hannover regelmäßig aus und stimmen ihre Aktivitäten miteinander ab.

Die Leitstelle koordiniert die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes für die Verwaltung der Region Hannover. Sie ist auch für die regelmäßig aufzustellenden CO2-Bilanzen der Region Hannover zuständig. 

Auf dem Weg zur klimaneutralen Region Hannover

Das langfristige Ziel der Klimaschutzarbeit ist eine klimaneutrale Region Hannover bis zum Jahr 2050. Im Rahmen des im Mai 2016 abgeschlossenen Projektes „Masterplan 100 % für den Klimaschutz“ haben Stadt und Region Hannover hierzu ein gemeinsames Strategiepapier vorgelegt. Die Klimaschutzleitstelle führt den Masterplanprozess weiter fort – zum Beispiel mit der Entwicklung, Koordination, Umsetzung und Dokumentation von Klimaschutzprojekten. Detaillierte Informationen zum Masterplan-Projekt stehen unter www.klimaschutz2050.de bereit.

Mit Förderprogrammen Anreize setzen

Impulse für den Klimaschutz geben mehrere von der Klimaschutzleitstelle betreute Förderprogramme. So fördert die Region Hannover mit der Dach-Solar-Richtlinie eine hochwertige Dachdämmung, wenn die Eigentümerin oder der Eigentümer gleichzeitig eine Solaranlage auf dem Dach errichtet. Auch für die energetische Sanierung von Sportstätten (e.coSport), regional bedeutsame Klimaschutzvorhaben mit "Leuchtturmcharakter" (Leuchtturmrichtlinie) und zur kommunalen Wärmeplanung gibt es Förderangebote. Außerdem unterstützt die Region Hannover kommunale Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Weitere Informationen zu den Klimaschutzaktivitäten der Region Hannover: www.hannover.de/klimaschutz

Der aktuelle Klimaschutzbericht der Region Hannover