Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Informationsveranstaltung

Geflüchtete im Gespräch mit Bildung und Wirtschaft

Barrieren abbauen und ein einfacher Kontakt auf Augenhöhe – Das sollte ein Get-together von Geflüchteten und Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulen, Wirtschaft und Verwaltung ermöglichen.

Menschen an Stehtischen in persönlichen Gesprächen © LHH, Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro

Geflüchtete informieren sich in persönlichen Gesprächen über Perspektiven zu Studium und Arbeitsmarkt.

Zu dem Get-together mit etwa 100 Geflüchteten aus den Abschlussklassen der Deutschkurse des Bildungsvereins Hannover lud das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro am Mittwoch, den 2. August 2017, in das Hannover Congress Centrum (HCC) ein. Den Geflüchteten sollten so in persönlichen Gesprächen ihre Perspektiven im Arbeitsmarkt und Studium aufgezeigt und Fragen – zum Beispiel zur Anerkennung von Abschlüssen – beantwortet werden.

Die Veranstaltung wurde mit einem Grußwort der Ersten Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Frau Sabine Tegtmeyer-Dette eröffnet. Anschließend begrüßten auch der Geschäftsführer des HCC, Herr Joachim König, sowie Herr Dr. Udo Husmann vom Bildungsverein Hannover die Gäste mit kurzen Beiträgen.

Die Landeshauptstadt Hannover hat sich bereits seit vielen Jahren der Nachhaltigkeit verpflichtet. Die große Herausforderung ist dabei, allen Menschen – ob zugezogen oder einheimisch – ein Leben mit wirtschaftlicher und sozialer Sicherheit zu ermöglichen und dabei die ökologischen Grenzen des Wachstums und des Konsums nicht zu überschreiten.

Neben der Ökonomie und der Ökologie ist das Soziale eine der drei Säulen der Nachhaltigkeit. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für soziale Integration ist Eigenständigkeit. Dazu gehört vor allem eine geeignete Arbeit, die wiederum Wissen und Ausbildung voraussetzt. Daher sollten bei dem Get-together zukünftige Studierende und mögliche MitarbeiterInnen bei einem gemeinsamen Essen mit VertreterInnen von Hochschulen, der Wirtschaft und der Wissenschaft in's Gespräch kommen. Dies ist nicht zuletzt auch für die nachhaltige Entwicklung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Hannover wichtig.

Um hier nicht nur kultursensibel zu agieren und auf religiöse und ethische Ernährungsvorschriften Rücksicht zu nehmen, sondern auch Zeichen für eine klima- und umweltfreundliche Ernährung zu setzten, hatte das HCC ein veganes Buffet vorbereitet. Der Zuspruch und die positiven Rückmeldungen haben gezeigt: Ein veganes Buffet ist nicht nur die klimafreundlichste Form der Ernährung, sondern in erster Linie lecker.