Nachhaltigkeitsbericht 2020 - Integration erleichtern, gleichberechtigte Teilhabe ermöglichen, vor Diskriminierung schützen

Unterziel 14.1: Gleichberechtigte Teilhabe am wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen, kulturellen und sozialen Leben

Ziel der Integrationspolitik in Hannover ist es, gleiche Teilhabechancen für alle Menschen in allen Lebensbereichen zu ermöglichen, unabhängig davon, wo sie geboren wurden.

Um den heutigen Herausforderungen gerecht zu werden, wurde seit Januar 2020 unter Federführung des Dezernats für Soziales und Integration ein neuer Integrationsplan unter dem Titel „Wir sind Hannover — Zusammenleben in der Stadt. Strategien für Migration und Teilhabe“ (WIR 2.0) erarbeitet. Basis hierfür war der „Lokale Integrationsplan“ (LIP) von 2008, dessen Handlungsfelder Bildung, Wirtschaft, Soziales, Stadtleben, Demokratie und Stadtverwaltung mit entsprechenden Maßnahmen seither umgesetzt wurden.

Am Überarbeitungsprozess haben neben der Verwaltung, 70 Expert*innen und 20 Mitglieder der Lenkungsgruppe mitgewirkt. Weiterer Input kam von Institutionen und Verbänden sowie aus der Stadtgesellschaft, die sich in zahlreichen Veranstaltungen sowie Online- Umfragen eingebracht hat. Als Ergebnis haben die sieben Expert*innengruppen ein Strategiepapier entwickelt, das im Februar 2021 vom Rat beschlossen wurde (Beschluss-Drucksache Nr. 0108/2021). Auf dessen Basis wird zurzeit ein Ziel- und Maßnahmenkatalog entwickelt.

Um die Lebensqualität aller Einwohner*innen zu sichern, damit sie am wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen, kulturellen und sozialen Leben vollumfänglich teilhaben können, arbeiten Politik und Verwaltung, die 13 Integrationsbeiräte in den Stadtbezirken, Migrant*innenorganisationen, Träger*innen der Wohlfahrtspflege, Freiwilligenzentren, Nachbarschaftskreise, Flüchtlingsunterkünfte und Familienzentren eng zusammen.

So zählt das 2014 gegründete MigrantInnenSelbstOrganisationen-Netzwerk Hannover e.V (MiSO) 44 Mitgliedsorganisationen (Stand: November 2020). MiSO ist eine Institution von und für Migrant*innen, die sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben in Hannover einsetzt. Das Netzwerk berät öffentliche Einrichtungen zu Fragen der interkulturellen Kompetenz, nimmt zu gesamtgesellschaftlich relevanten Themen Stellung und setzt sich dafür ein, dass der Zugang zu Bildung, Kultur und dem Arbeitsmarkt für alle zugänglich wird. Das Netzwerk möchte die Stadtgesellschaft für die Situation der beteiligten Migrant*innengruppen sensibilisieren und setzt sich dafür ein, dass die Perspektive der Minderheiten einen angemessenen Raum in der Öffentlichkeit findet.

Migration und Teilhabe

Integration & Einwanderung

Informationen zu den Themen Migration und Teilhabe sowie zur Umsetzung des WIR 2.0.

lesen

Strategien, Ziele und Maßnahmen

WIR 2.0 - Migration und Teilhabe

Der WIR2.0 ist die Aktualisierung und Weiterentwicklung des Lokalen Integrationsplans (LIP) der LHH.

lesen

Gremien

Integrationsbeiräte in der Landeshauptstadt Hannover

Eine kurze Übersicht zur Arbeit der 13 Integrationsbeiräte in den Stadtbezirken.

lesen

MiSo-Netzwerk

MiSO ist eine Institution von und für Migrant*innen, die sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben in der Landeshauptstadt Hannover einsetzt. Das MiSO...

lesen

Region Hannover

Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe

Netzwerken, fördern, informieren, stärken: Die Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe ist in der Region Hannover in Sachen Vielfalt und für eine bunt...

lesen

Unterbringung, Betreuung & Unterstützung

Flüchtlinge in Stadt und Region Hannover

Informationen zur Unterbringung von und Hilfeleistung für Flüchtlinge in der Landeshauptstadt und der Region Hannover.

lesen