Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Linienbus - Hybrid-Gelenkbus, grün mit stilisierten Blüten und Landschaften © T. Langreder

Hybridbusse sind ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaschutz

Gestalten Sie die Zukunft mit!

Regionale Agenda 2030

Umweltgerechtes und nachhaltiges Handeln

Die Regionale Agenda 2030 erarbeitet die Vorgaben für ein umweltgerechtes und nachhaltiges Handeln der Verwaltung der Region Hannover nach der 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedeten 2030-Agenda und setzt diese um. 

Auf AGENDA 21 folgt Agenda 2030

Nach dem Beschluss zur AGENDA 21 in 1999 und der strategischen Zielsetzung von 2010 „Vorbildregion für nachhaltiges Handeln und Klimaschutz zu sein“ hat die Region Hannover am 21. Juni 2016 die Unterstützung der 2030-Agenda beschlossen.   

Inhalte der Agenda 2030

Die zeitgemäß angepasste 2030-Agenda löst die Agenda 21 ab. Sie besteht aus 17 Nachhaltigkeitszielen, den sogenannten „Sustainable Development Goals“ (SDGs) und 169 Unterzielen. Die Region Hannover ist von nahezu allen Zielen der 2030-Agenda direkt betroffen.

In der Verwaltung der Region Hannover wird Nachhaltigkeit bereits in vielen Bereichen berücksichtigt und aktiv umgesetzt. Besonders der Fachbereich Umwelt ist bei sieben Zielen involviert. Im Ziel 15 „Schutz der Landschaftsökosysteme“ engagiert sich die Region Hannover schon vorbildlich für Biodiversität, Schutz von Fauna und Flora, Ausweisung von Naturschutzgebieten und für den Moorschutz.

Beim Ziel 11 „Nachhaltige Städte und Gemeinden“, ist die Region Hannover Vorreiterin mit einem nachhaltigen Mobilitätskonzept durch den Verkehrsentwicklungsplan pro Klima. Auch in Bezug auf eine ausgewogene Siedlungs-, Verkehrs- und Raumentwicklung setzt sie mit dem Regionalen Raumordnungsprogramm Zeichen. Die Schaffung von ausreichendem und bezahlbarem Wohnraum wiederum ist Zielsetzung des geplanten Wohnraumversorgungskonzeptes. 

Für die Region Hannover ist es wichtig, dass alle Menschen gut leben können, Ressourcen geschont werden und die Region zukunftsfähig bleibt.

Aktuelle Programme

Grundlage für die Nachhaltigkeitsarbeit der Region Hannover bilden unter anderem die aktuellen Programme der Region Hannover, wie zum Beispiel:

Maßnahmen

Diese Programme enthalten konkrete Maßnahmen in den Handlungsfeldern:

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Mobilität
  • Regionalplanung
  • Naherholung
  • Klimaschutz
  • Erneuerbare Energien
  • Umweltmanagement und Naturschutz
  • Wirtschaftsförderung
  • Gebäudemanagement
  • Nachhaltige Beschaffung
  • EDV
  • Soziales
  • Gesundheit (Ernährung)
  • Wohnungswesen

Die Region Hannover kooperiert mit den lokalen Agenden der 21 Regionskommunen und ist auf internationaler Ebene seit 1998 Mitglied im Netzwerk Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder / Alianza del Clima e.V..