HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Individuelle Beratung

Gestaltung von Projekttagen und -wochen in Schulen

Unterrichtsangebote, Exkursionen, Planspiel, nachhaltige Produkte

Collage mit kleinen Zetteln und einem Schuh aus Pappe in der Mitte. © LHH / Büsing

Workshop zum Thema Nachhaltigkeit in der Textilproduktion.

Das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro bietet den Schulen im Stadtgebiet Hannover zahlreiche Unterrichtsangebote zu Themen im Bereich Natur, Umwelt und nachhaltige Entwicklung an, die in der Regel einzeln gebucht werden. Im Rahmen von Projekttagen oder -wochen ist es möglich, mehrere Angebote in Anspruch zu nehmen und miteinander zu verknüpfen. Zum Thema "Nachhaltigkeit" beispielsweise kann ein einführender Workshop gebucht werden, genauso aber auch einer, der ein bestimmtes Konsumprodukt in den Fokus nimmt. In einem Ideenworkshop können sich die Schülerinnen und Schülern zudem überlegen, wie ihre Schule zu einem nachhaltigeren Ort werden könnte.

Individuelle Planung für Lehrkräfte

Um hinsichtlich der Bildungsangebote die passende Wahl zu treffen, können Lehrkräfte eine individuelle Beratung in Anspruch nehmen. Je nach Ausrichtung der Projektwoche ist es in Absprache möglich, besondere Schwerpunkte im Rahmen des Unterrichtsangebots zu setzen und den Zeitrahmen anzupassen. Im gemeinsamen Gespräch wird festgelegt, wie viele Angebote vom Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Da alle Unterrichtsangebote einen handlungsorientierten Ansatz verfolgen, entsprechen sie in der Regel dem besonderen Charakter eines Projekttages oder einer Projektwoche. Je nach Thema des Projekttages oder der Projektwoche können Kontakte für Exkursionen vermittelt oder ein Planspiel organisiert werden.

Praktischer Besuch im Neuen Rathaus

Auch ein Besuch im Neuen Rathaus ist möglich, wo das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro einen Einblick in die Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit geben kann. Und schließlich können verschiedene nachhaltige Produkte als Anschauungsobjekte bereitgestellt werden. Das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro hat beispielsweise an der Gestaltung von Projektwochen in der Elsa-Brandström-Schule, der Ricarda-Huch-Schule und dem Kurt-Schwitters-Gymnasium mitgewirkt.