Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Damit alles in Bewegung bleibt

Pumpwerke

Das Abwasser läuft nicht immer von allein

Eingangspumpwerk 2 im Klärwerk Herrenhausen © SEH

Eingangspumpwerk 2 im Klärwerk Herrenhausen

Durch das geringe topografische Gefälle in Hannover kann die Schwemmkanalisation den ständigen Fluss des Abwassers bis zum Klärwerk nicht alleine leisten. Deshalb sorgen 109 Abwasserpumpwerke, die im ganzen Stadtgebiet verteilt sind, für den weiteren Transport des Abwassers zu den Klärwerken.

Nass- und trockenaufgestellte Pumpen heben dabei das Abwasser an und erzeugen somit ein künstliches Gefälle. Die nassaufgestellten Pumpwerke stehen in unterirdischen Rückhaltebecken, in denen das Abwasser gesammelt wird. Trockenaufgestellte Pumpenwerke befinden sich hingegen auf Straßenniveau und heben das Wasser über Rohre an.

Darüber hinaus verwendet die Stadtentwässerung Hannover zwei Schneckenpumpwerke zum Anheben des Abwassers. Eines davon findet man im Klärwerk Herrenhausen, es kann bei Führungen besichtigt werden.

Ein gleichmäßiger Abwasserzufluss zu den Kläranlagen fördert die Stabilität und Effektivität des Reinigungsprozesses und verhindert Verstopfungen in der Kanalisation.

 

Zentrale

Die Zentrale der Stadtentwässerung im Stadtteil Hainholz © SEH