Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Wohin denn nun damit?

Verbrauchertipps

Verbrauchertipps © SEH

Verbrauchertipps

Es gibt zahlreiche Stoffe des täglichen Gebrauchs, die nicht in die Toilette oder in den Ausguss gehören. Dennoch gelangen sie aus Unwissenheit immer noch in großen Mengen in die Kanalisation. Mit sehr viel Aufwand müssen die Mitarbeiter der Stadtentwässerung Hannover, oft unter schwersten Bedingungen, die daraus resultierenden Verstopfungen beseitigen. Durch die richtige Entsorgung von Abfällen tragen Sie dazu bei, dass die Gewässer geschützt werden und die Umwelt geschont wird.

Sollte es dennoch einmal zu einer Rohrverstopfung kommen, verwenden Sie der Umwelt zuliebe keine Rohrreiniger wie Granulate oder flüssige Mittel. Sie belasten zusätzlich das Abwasser und schädigen die Mikroorganismen in den Klärwerken. Dabei gibt es umweltfreundlichere Lösungen, um eine Rohrverstopfung zu beseitigen. Verwenden Sie Lufthochdruckgeräte oder eine Rohrreinigungsspirale. Ein besonders bewährtes Werkzeug ist die Saugglocke oder auch "Pümpel" genannt.

 

Hier eine Auflistung der Stoffe, die nicht in die Kanalisation gelangen dürfen, sondern an anderer Stelle beseitigt werden müssen.

 

Speisereste (gekocht oder roh), Kaffeesatz

weil sie zu Verstopfungen führen und auch Ratten anlocken. Daher gehören diese Abfälle in die Restmülltonne oder in den Kompost (nur Rohkost!)

Slipeinlagen, Binden,  Kondome, Windeln, Ohrreinigungsstäbchen, Tampons, Haare

weil die Rohrleitungen verstopfen gehören diese Abfälle in die Restmülltonne.

Zigarettenkippen, Asche

weil die Abwasserreinigung behindert wird. Sie gehören in die Restmülltonne.

Rasierklingen

weil unsere Mitarbeiter im Kanalbetrieb durch die scharfen Rasierklingen gefährden. Sie gehören die Restmülltonne.

Glas

weil dadurch die Rohre verstopfen, die Abwasserreinigung behindert wird und auch unsere Mitarbeiter gefährden. Glas gehört in den Altglascontainer.

Katzenstreu

weil die Rohrleitungen dadurch verstopfen und die Abwasserreinigung behindert wird. Katzenstreu gehört in die Restmülltonne.

Brat- und Frittierfett

weil es sich in den Rohren ablagert, zu Verstopfungen führt und nur unter großem Aufwand aus dem Abwasser entfernt werden kann. Nach dem Abkühlen in einem geschlossenen Gefäß geben und dann in die Restmülltonne

WC-Steine, Wasserkastenzusätze

weil sie das Abwasser vergiften. Bringen Sie diese Sachen zur Annahmestelle von Sondermüll des aha-Abfallwirtschaftsbetriebes Hannover.

Abflussreiniger, WC-Reiniger, Chlor-Reiniger

weil sie das Abwasser vergiften. Bringen Sie diese Sachen zur Annahmestelle von Sondermüll des aha-Abfallwirtschaftsbetriebes Hannover.

Medikamente, Desinfektionsmittel

weil sie das Abwasser vergiften und nur schwer aus dem Wasser zu entfernen sind. Bringen Sie Medikamentenreste zurück in die Apotheke oder zur Annahmestelle von Sondermüll des aha-Abfallwirtschaftsbetriebes Hannover.

Farben, LackeVerdünner, Pinselreiniger, Nagellackentferner, Kosmetikreste

weil sie zur Explosionsgefahr im Kanal führen können. Bringen Sie diese Materialien zur Annahmestelle von Sondermüll des aha-Abfallwirtschaftsbetriebes Hannover.

Säuren und Laugen, Pflanzenschutzmittel, Insektenvernichter, Holzschutzmittel, Abbeize

weil sie Abwasserrohre angreifen. Bringen Sie diese Sachen zur Annahmestelle von Sondermüll des aha-Abfallwirtschaftsbetriebes Hannover.

Altöl

weil bereits 1 Liter Mineralöl 1 Million Liter Trinkwasser ungenießbar machen kann. Der Handel ist seit fast 20 Jahren gesetzlich zur Rücknahme von Altöl verpflichtet. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Zentrale

Die Zentrale der Stadtentwässerung im Stadtteil Hainholz © SEH