Überwachung

Verkehrsaußendienst

Der Verkehrsaußendienst nimmt Aufgaben der Gefahrenabwehr wahr und dient der öffentlichen Sicherheit. 

Um die Verkehrsverhältnisse in Hannover zu verbessern und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen sind die Kollegen*innen des  Verkehrsaußendienstes ("VAD“) im Zweischichtsystem unterwegs und überwachen den ruhenden Verkehr.

Zur täglichen Arbeit gehört u.a. die Kontrolle der Fahrzeuge auf Einhaltung der Parkvorschriften. Da flächendeckende Kontrollen im gesamten Stadtgebiet nicht möglich sind, wird abwechselnd in verschiedenen Bezirken und schwerpunktmäßig in Problembereichen gearbeitet.  Besondere Beachtung findet hierbei die Überwachung von Feuerwehrzufahrten, Rettungswegen, Behindertenparkplätzen und Schulwegen.

Bei einer gegenwärtigen Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder einer vorliegenden Behinderung wie z.B. durch zugeparkte Garagenausfahrten, werden Abschleppmaßnahmen angeordnet. Die Mitarbeitenden des VAD sind vor Ort erster Ansprechpersonen für Fragen aller Art.

Neben dem Alltagsgeschäft ist der Verkehrsaußendienst auch bei Großveranstaltungen im Einsatz. Um Events wie z.B. den Hannover-Marathon, den Schützenausmarsch oder Demonstrationen stattfinden zu lassen, leistet der Verkehrsaußendienst regelmäßig Sondereinsätze und ermöglicht einen gefahr- und reibungslosen Ablauf.