Lagebericht

Großstädtevergleich

Hannover ist erfolgreich im interkommunalen Vergleich.

Schrägaufnahme von Hannover mit Blick auf das Neue Rathaus, die Südstadt und den Maschsee.

In jährlichem Rhythmus veröffentlicht die Landeshauptstadt Hannover den "Lagebericht zur Stadtentwicklung" – einen Großstädtevergleich zu verschiedenen stadtentwicklungsrelevanten Themen. Verglichen werden die Entwicklungen z. B. in den Bereichen Bevölkerung, Wohnen, Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Bildung und Verkehr, Kultur und Soziales bis hin zur Entwicklung der städtischen Finanzen.

Der Lagebericht dient dazu, den Blick über den Tellerrand in andere Städte zu richten und der Politik sowie der Öffentlichkeit Materialien zur Verfügung zu stellen, die eine Einschätzung und Bewertung der hannoverschen Entwicklung mit den Entwicklungen in anderen, vergleichbaren Großstädten erlauben. Die Auswahl der Vergleichsstädte umfasst die mit Hannover 15 größten deutschen Städte Hamburg, Bremen, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg, München, Berlin, Dresden und Leipzig.

Die Daten des Großstädtevergleichs 2020 beziehen sich auf die Jahre 2019 und 2020. Je nach Thema wird dadurch entweder die Situation vor Ausbruch der Corona-Pandemie beschrieben oder, bei Zahlen für das Jahr 2020 (Einzelhandel bis Frühjahr 2021), sind Auswirkungen der Corona-Maßnahmen bereits ablesbar. So ist die Arbeitslosigkeit im Großstädtevergleich bis Juni 2020 stark gestiegen, die Passant*innenfrequenzen der Innenstädte sind eingebrochen. Auch die starken Rückgänge im Tourismus lassen sich belegen. Bei der Kriminalität sind Wohnungseinbrüche im Großstädtevergleich 2020 gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen – auch wegen häufigerer Anwesenheit der Bewohner*innen durch Homeoffice und zuhause verbrachtem Urlaub.