HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

+++ HörNews +++

Aktuelle Nachrichten aus der Hörregion

Hörlandkarte

Orte des Hörens und außerschulische Lernorte in der Hörregion Hannover

Projektleitung

Barrierefrei hören

Wo gibt es öffentliche Hilfen für hörgeschädigte Menschen?

Junge Hörregion

Hör-Aktionen, Projekte und Veranstaltungen, die ganz besonders Kinder & Jugendliche aufhören lassen.

Eine Bühne für das Ohr

So hörens-, sehens- und erlebenswert war der Auftakt: Filme zum (nochmal) Hören und Staunen.

Logo der Hörregion Hannover © Region Hannover

Hörregion Hannover

+++ HörNews +++

Regelmäßig erscheint der Newsletter der Hörregion. Die aktuelle Version finden Sie an dieser Stelle.

Sie möchten automatisch per E-Mail über Neuigkeiten aus der Hörregion informiert werden? Sehr gern! Einfach per E-Mail an hoerregion@region-hannover.de in den Verteiler eintragen lassen.

++ HörNews ++ Nachrichten aus der Hörregion vom 06.10.2020 ++

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Hörregion,

die große Fontäne, angestrahlt und durchkreuzt von Laserstrahlen, dazu elektronische Sounds, die durch Gischt und den abendlichen Raum wabern, unendlich variieren:

"Fountain Scan", das Herzstück der gerade laufenden Kunstfestspiele, ist ein multisensorisches Ereignis, das Ohren, Augen und das Dazwischen gleichermaßen anspricht und bewegt.

Eine Installation, die gerade in diesen Tagen wieder Lust macht, rauszugehen, Kunst und Kultur zu erleben, sich ihr auszusetzen.

Wer selbst eine ohrenöffnende Idee hat – her damit, wir fördern in diesem Jahr noch einmal weitere Vorhaben und Projekte!

++++++++++++++++++++

Klangvolle Ideen und Projekte gesucht!

Hörregion erhöht Förderrahmen um 20.000 Euro - bis 31. Oktober Anträge stellen

Für die Bedeutung des Hörsinns werben, die Hörgesundheit fördern, die Teilhabe hörgeschädigter Menschen verbessern: Mit einer neuen Förderrichtlinie unterstützt die Hörregion seit vergangenem Juli Projekte, die diese Ziele verfolgen.

Bis zum 31. Oktober besteht in diesem Jahr noch einmal die Möglichkeit, Zuschüsse zu beantragen. Mit bis zu 3.000 Euro können Projekte, Veranstaltungen, aber auch Konzepte gefördert werden. Ausgewählt werden die Vorhaben vom Kuratorium der Hörregion, das die eingegangenen Anträge nach ihrem Innovationsgrad, nach ihrer fachlichen, künstlerischen, methodischen und wissenschaftlichen Qualität bewertet. Gerne auch weitersagen!

++++++++++++++++++++

Bundeswettbewerb "Gesellschaft der Ideen"

Unterstützen Sie unser Hör-Projekt "zusammenHÖREN!"

Online-Abstimmung bis zum 21. Oktober

Die Hör-Versorgung von Pflegebedürftigen verbessern: Das ist das Ziel des Projekts "zusammenHÖREN", das die Hörregion mit dem Verein Gesundheitswirtschaft Hannover entwickelt.

Von mehr als 1.000 Vorschlägen wurde unser Konzept nun im Bundeswettbewerb "Gesellschaft der Ideen" als eine der besten 40 Ideen nominiert. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns unterstützen, in dem Wettbewerb noch eine Runde weiter zu kommen.

Dafür brauchen wir auf www.gesellschaft-der-ideen.de möglichst viele Stimmen. Bis zum 21. Oktober läuft die Abstimmung. Unser Projekt ist in Kategorie C (Jung und Alt) gelistet. Zuvor dürfen Sie sich noch für zwei weitere Projekte in den Kategorien A (digitale Ideen) und B (Stadt-und-Land) entscheiden.

++++++++++++++++++++

Montag, 12. Oktober, 17 Uhr

Besser Hören im Alter - Infoveranstaltung

Rathaus Langenhagen, Marktplatz 1, Langenhagen
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Wie wirkt sich Schwerhörigkeit im Alter aus? Wo gibt es Hilfe? Wie funktionieren Hörgeräte, worauf sollte man bei der Auswahl achten?

In Kooperation mit dem Seniorenbüro der Stadt Langenhagen und dem Senioren- und Pflegestützpunkt Burgdorfer Land bietet das Hörregionsprojekt "Gesund Hören" einen Infoabend für alle Interessierten an.

Nach einem Vortrag geht Referentin Eva Richter, Gesundheitswissenschaftlerin, gerontologische und gerontopsychiatrische Fachkraft sowie Fachassistentin in der Hörakustik, auf individuelle Fragen ein.

Aufgrund der Covid-19-Bestimmungen ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt und Zugang nur nach vorheriger Anmeldung möglich – bis Donnerstag, 8. Oktober, bei Denise Semke von Gesundheitswirtschaft Hannover, Telefon: (0511) 760 435 52, E-Mail: denise.semke@gesundheitswirtschaft-hannover.de

++++++++++++++++++++

Freitag, 9. Oktober, 18 Uhr

Sounds and Spaces – unseen

Kunstfestspiele Herrenhausen
Blind-Date-Konzert mit dem Center for World Music
Galerie Herrenhausen / Preis: 12 Euro / 6 Euro erm.

Nach derzeitigem Stand ausverkauft!

Was erzählen uns unsere Ohren bei verbundenen Augen? Wie nehmen wir Klänge und Räume wahr? Musikerinnen und Musiker aus acht Ländern spielen in der Galerie Herrenhausen auf Instrumenten aus aller Welt. Was hört sich bekannt an, was fremd?

Nach der Hälfte des Konzerts lernt das Publikum die Instrumente und Musikerinnen und Musiker auch optisch kennen und kann Fragen stellen. Die Aufführung des Center for World Music, einem musikethnologischen Forschungszentrum mit Klangarchiv und Instrumentensammlung aus Hildesheim, findet im Rahmen der Kunstfestspiele Herrenhausen statt und wird von der Hörregion unterstützt.

++++++++++++++++++++

Online-Umfrage

Hör-Verhalten von Jugendlichen

Eine Studierendengruppe der Leibniz-Fachhochschule führt derzeit im Auftrag unseres Projekts "Gesund Hören" eine Online-Umfrage zum Hörverhalten von Jugendlichen durch, um herauszufinden, wie wir junge Menschen für das Thema Prävention am besten erreichen können.

Teilnehmen können Jugendliche aus der Region Hannover zwischen 13 und 19 Jahren, die Beantwortung der Fragen dauert etwa fünf Minuten. Unter allen Teilnehmenden werden Bluetooth-Musikboxen verlost.

Vielleicht können Sie den Link zur Umfrage ja streuen und teilen: www.umfrageonline.com/s/gesundhoeren

++++++++++++++++++++

Cochlea-Implantat-Versorgung

Weltweites Konsensuspapier

Ende August wurde weltweit ein erstes Konsensuspapier über die Behandlung von Hörverlust bei Erwachsenen mit einem Cochlea-Implantat veröffentlicht.

Daran gearbeitet haben 31 internationale Hörexpertinnen und Hörexperten aus den Bereichen Chirurgie und Audiologie, darunter Prof. Dr. Thomas Lenarz, Direktor der HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover. Auch der Deutsche Schwerhörigenbund war beteiligt.

Formuliert wurde ein Mindeststandard für die Versorgung von Erwachsenen – darauf aufbauend werden nun nationale und lokale Richtlinien für die klinische Praxis erstellt.

Weitere Informationen dazu in der Pressemitteilung der MHH im Anhang und im Videostatement von Prof. Dr. Lenarz: https://www.youtube.com/watch?v=S0ZqjKrJ2us

++++++++++++++++++++

Klangvolle Veranstaltungen nehmen wir übrigens gerne als Hör-Tipps in diesem Newsletter auf. Wir freuen uns über Ihren Nachrichten!

Viele Grüße,
im Auftrag des Hörregions-Teams,
Nils Meyer

++++++++++++++++++++

Sie möchten automatisch per E-Mail über Neuigkeiten aus der Hörregion informiert werden? Sehr gern! Einfach per E-Mail an hoerregion@region-hannover.de in den Verteiler eintragen lassen.