Ausstellungen

use-less. Slow Fashion

Kleidungsstücke erzählen Geschichten. Wie sind sie entstanden? Wer hat sie gekauft? Warum wurden sie entsorgt? USE-LESS zeigt, was in unseren Schränken steckt und was sich hinter der Idee der "Slow Fashion" verbirgt.

use-less. Slow Fashion Bremen

Kleider entstehen in komplexen Produktionsabläufen mit Folgen für Menschen und Umwelt. Die Ausstellung stellt die Ergebnisse der Slow Fashion-Forschung der Hochschule Hannover vor. Die Designprojekte machen deutlich, wie Mode langlebig, ressourcensparend und schön gestaltet werden kann. Gleichzeitig fragt die Ausstellung, was Nutzer*innen durch ihre Art des Konsums verändern können. Nicht nur Verzicht, sondern auch Transparenz und Teilhabe sind wichtig, um Mode nachhaltig zu gestalten. Dabei spielen Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen eine ebenso große Rolle wie Material, Kreativität und Ästhetik.

use-less. Slow Fashion born in Hannover

Durch einen Blick auf den Umgang mit Textilien in der Antike wird die Wanderausstellung aktualisiert. Eine koptische Kindertunika sowie Darstellungen von Kleidungsstücken auf antiken griechischen Gefäßen zeigen frühe ressourcenschonende und intelligente Lösungen.

Inspiriert von der Antikensammlung des Museums, kreierten Modedesign-Studierende nachhaltige Mode unter dem Motto "Zeitlose Vernunft". Interaktive Stationen fördern das Erlernen von kreativen Fähigkeiten und gemeinschaftlichen Praktiken wie Reparatur, Upcycling und Tausch.

use-less. Slow Fashion: Nicole Heinsohn

Die Schirmherrin der Ausstellung, Vivienne Westwood, ist mit einer Sonderstation vertreten.

Konzept und Gestaltung

USE-LESS Zentrum für nachhaltige Designstrategien des Studiengangs Modedesign an der Hochschule Hannover unter der Leitung von Prof.in Martina Glomb und das Hafenmuseum Speicher XI in Bremen.

Gefördert durch die Klosterkammer Hannover

Termine

31.10.2021 bis 13.03.2022 ab 11:00 bis 18:00 Uhr
freitags samstags sonntags

Ort

Museum August Kestner
Trammplatz 3
30159 Hannover