Fahrgast-Begleitservice

"Gemeinsam mobil"

In Kooperation mit dem JobCenter der Region Hannover führt die ÜSTRA eine ganz besondere Maßnahme durch: den Fahrgast-Begleitservice. Ziel ist es, mobilitätseingeschränkte Fahrgäste bei der Nutzung des ÖPNV hilfreich zu unterstützen. Gleichzeitig bietet das Projekt bereits seit 2006 eine wertvolle Beschäftigungsmöglichkeit.

Fahrgastbegleitservice

Gemeinsam für sichere Mobilität

Im Rahmen des Fahrgast-Begleitservice sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf der Fahrt mit Bus und Bahn dabei und unterstützen die Fahrgäste beispielsweise auf ihrem Weg zur Arbeit, zum Arzttermin oder zu den Freizeitaktivitäten. Wenn der Startpunkt oder Zielort im Umkreis von bis zu 500 Metern zur Haltestelle liegt, können sich die Fahrgäste dort abholen oder hinbringen lassen. Der Fahrgast-Begleitservice ist für die Fahrgäste völlig kostenfrei, diese benötigen lediglich einen gültigen Fahrausweis.

Neu: Bewährter Service jetzt auch bei regiobus

Am 6. April 2021 startete als zweijähriges Pilotprojekt die Ausweitung des ÜSTRA-Fahrgast-Begleitservices auch auf Teile des Bediengebiets der regiobus. Bislang konnte der Service lediglich für den Linienbereich der ÜSTRA gebucht werden. Die Fahrgäste werden wie gewohnt, auf allen Bus und Stadtbahnlinien der ÜSTRA und neu auf den regiobus Linien im Stadtgebiet Hannover und Garbsen, begleitet. Dies ermöglicht eine noch bessere Erreichbarkeit der individuellen Ziele.

Und so funktioniert es

Der Fahrgast-Begleitservice steht von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung. Den gewünschten Begleittermin melden die Fahrgäste jeweils spätestens drei bis vier Werktage im Voraus an. Die telefonische Anmeldung wird von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 07:00 bis 16:30 Uhr und am Freitag von 07:00 bis 15:00 Uhr entgegengenommen. Außerhalb der genannten Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Die Begleitung wird ausschließlich in Bus und Stadtbahn durchgeführt.

Fahrgäste müssen Mund-Nasen-Bedeckung tragen

Zum Schutz von Mitarbeitenden und Fahrgästen vor Corona können nur mobilitätseingeschränkte Fahrgäste begleitet werden, die eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Personen, die von der Tragepflicht befreit sind, können nicht begleitet werden.

"Gemeinsam mobil"