HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Schaltjahr

Tipps und Fakten zum 29. Februar in Hannover

Warum eigentlich gibt es alle vier Jahre einen 29. Februar? Und was ist in diesem Jahr an diesem Tag in Hannover los? Hannover.de kennt die Antworten.

Die Erde braucht sechs Stunden länger

Das Jahr hat 365 Tage. Doch für eine Runde um die Sonne braucht die Erde genau genommen 365,2422 Tage – also rund sechs Stunden länger als üblicherweise angenommen. In vier Jahren werden aus diesen sechs Stunden ein ganzer Tag. Und dieser Tag wird alle vier Jahre mit dem 29. Februar wieder ausgeglichen. Würde man den vier-jährigen 29. Februar weglassen, würden sich die vom Menschen eingeführten Kalenderdaten immer weiter nach hinten verschieben. Beispielsweise würde der Frühlingsanfang immer weiter zurückfallen und wäre nach etlichen Jahren im Winter angekommen. Weihnachten wäre natürlich weiterhin am 24. Dezember – läge allerdings wettertechnisch irgendwann im Frühling.

Schaltjahre und ihre Ausnahmen

Die heutigen regelmäßigen Schalttage existieren, seit Papst Gregor XIII. in einer päpstlichen Bulle am 24. Februar 1582 die Streichung von zehn aufgelaufenen Schalttagen anordnete. Von da an sind alle ganzzahlig durch vier teilbaren Jahre Schaltjahre, mit Ausnahme der Jahrhunderte, die nicht durch 400 teilbar sind, also 1700, 1800, 1900. Dagegen waren 1600 und 2000 Schaltjahre. Analog werden 2100, 2200, 2300 und 2500 keine Schaltjahre, 2400 jedoch ein Schaltjahr sein.

Der 29. Februar 2020 in Hannover

Folgende interessante Zahlen zum Extra-Tag 2020 in Hannover hat die Statistikstelle der Landeshauptstadt zusammengetragen:

(Veröffentlicht am 28. Februar 2020)