HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

HMTMH

Unterstützung für Musikstudierende in Not

Hilfsprogramm als Reaktion auf Corona-Pandemie gestartet: Die Ernst von Siemens Musikstiftung unterstützt Musikstudierende an der Hochschule für Musik, Theater und Medien.

Mit einem großzügigen Hilfsprogramm reagiert die Ernst von Siemens Musikstiftung auf die Corona-Pandemie und die dadurch entstandene prekäre Situation vieler Studierender: Über die zusätzliche Ausschüttung von Fördergeldern an die staatlichen Musikhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz können diese vor Ort finanziell in Not geratene Musikstudierende unterstützen. Bedürftige Studierende der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover können damit ab sofort einen Antrag auf einmalige Nothilfe in Höhe von 500 Euro stellen.

Unterstützung dringend benötigt

"Ich hatte in meinem Unterricht der letzten Woche bewegende Gespräche mit unseren Popular-Music-Studierenden", beschreibt Professor Peter Weihe die Situation. "Auf meine Frage, wie es ihnen ginge, berichteten vor allem die, die kein BAfÖG erhalten, wegen des Wegfalls von Nebenjobs und Auftrittsmöglichkeiten ihre Mieten nicht mehr zahlen und inzwischen auch in Einzelfällen kein Essen mehr kaufen zu können. Andere Kommilitonen sagten, dass sie nur noch wenige Wochen von diesem Punkt entfernt seien. Das Hilfsprogramm der Ernst von Siemens Musikstiftung kommt genau im richtigen Moment! Nach meiner Erinnerung wurde eine Unterstützung noch nie dringender gebraucht als jetzt, und umso dankbarer bin ich für dieses Angebot!"

Soforthilfe für Musikstudierenden

Dem Stiftungszweck der Ernst von Siemens Musikstiftung entsprechend, kann die Soforthilfe von Musikstudierenden aller künstlerischen, wissenschaftlichen und pädagogischen Studiengänge beantragt werden. Ausgenommen sind die Studierenden des Diplomstudiengangs Schauspiel sowie der kommunikationswissenschaftlichen Studiengänge.

Unbürokratische Unterstützung

Über die Vergabe befindet eine Kommission unter Vorsitz von Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann. "Es ist großartig, in welchem Umfang und auf wie unbürokratische Weise die Ernst von Siemens Musikstiftung die Studierenden der deutschen, österreichischen und schweizerischen Musikhochschulen mit diesem Hilfsprogramm unterstützt. Diese Hilfe kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn die Corona-Krise hat viele unserer Studierenden in existenzbedrohende Notlagen gebracht."

Über die Fördertätigkeit der Ernst von Siemens Musikstiftung

Die Ernst von Siemens Musikstiftung engagiert sich auf vielfältige Art und Weise für die zeitgenössische Musik. Neben der jährlichen Vergabe des Ernst von Siemens Musikpreises für herausragende Lebensleistungen werden jährlich drei Komponistenpreise vergeben. Die Auszeichnung erfolgt allein auf Vorschlag und nach Auswahl des Kuratoriums.

Darüber hinaus fördert die Ernst von Siemens Musikstiftung weltweit Festivals, Konzerte mit Ur- und Wiederaufführungen, Kompositionsaufträge, Symposien und die Herausgabe musikwissenschaftlicher Schriften. Ein weiteres Anliegen der Musikstiftung ist die Förderung von Akademien für junge Musiker und Komponisten. Zudem unterstützt die Musikstiftung Vermittlungs-, Kinder- und Jugendprojekte, welche die Neue Musik einem neuen bzw. jungen Publikum erschließen. Das Kuratorium zeichnet qualitativ herausragende Projekte aus einer Vielzahl von eingegangenen Anträgen mit einer Förderung aus. Kleinere und größere Projekte sind grundsätzlich gleichberechtigt.

Die Sonderausschüttung beläuft sich auf insgesamt 2,4 Millionen Euro. Neben Musikstudierenden in Not werden damit auch international innovative Projekte der zeitgenössischen Musik unterstützt.

(Veröffentlicht: 1. Juli 2020)