HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

März 2021
3.2021
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Medizinische Hochschule

Neuer Studiengang Bio­me­di­zinische Datenwissenschaft

Ab dem Wintersemester 2021/2022 bildet die Medizinischen Hochschule Experten für große Datenmengen in einem Masterstudiengang aus.

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. So wird es auch in Forschung, Diagnostik und Therapie zunehmend wichtiger, mit großen Datenmengen umgehen zu können – zum Beispiel bei der Planung und Auswertung klinischer Studien. Doch bisher gibt es auf diesem Gebiet noch zu wenige Experten.  Abhilfe soll der neue viersemestrige Masterstudiengang "Biomedizinische Datenwissenschaft" an der MHH schaffen, der zum Wintersemester 2021/2022 mit insgesamt 24 Studierenden startet.

Auswertung großer Datenmengen ist in individualisierter Medizin unverzichtbar

Der neue Studiengang ergänzt die beiden bereits etablierten Masterstudiengänge Biochemie und Biomedizin der Hochschule hervorragend. Er wurde im Herbst 2020 akkreditiert und wird vom Exzellenzcluster RESIST finanziert. "Wir freuen uns sehr, dass das Masterprogramm bald starten kann. Die Auswertung großer Datenmengen ist unter anderem auch für die individualisierte Medizin unabdingbar, beispielsweise für Menschen mit schwachem Immunsystem, für die wir in unserem Exzellenzcluster RESIST forschen", sagt RESIST-Sprecher Professor Dr. Thomas Schulz, Leiter des MHH-Instituts für Virologie. Zusammen mit Professor Dr. Dr. Michael Marschollek, Leiter des MHH-Instituts für Medizinische Informatik, ist er für den Studiengang verantwortlich.

Schwerpunkt des Masterstudiengangs liegt im Bereich Infektionsbiologie

Der Schwerpunkt dieses interdisziplinären und multiprofessionellen Studiengangs liegt auf der Erfassung, Pflege, Verarbeitung, Analyse und Kommunikation von Daten des Bereichs Infektionsbiologie. "Die Studierenden lernen, große, heterogene und komplexe Datenmengen zu generieren und zu handhaben sowie IT-Lösungen zu entwickeln und anzuwenden", erläutert Professor Marschollek. Sie können dann als Wissenschaftler in Forschungseinrichtungen oder als Expertinnen und Experten in (Forschungs-) Unternehmen, biotechnologischen oder klinischen Laboratorien sowie staatlichen Behörden arbeiten – an der Schnittstelle von Biowissenschaft, Medizin und Informatik. Der Studiengang bildet auch die Grundlage für eine Promotion.

Bewerbungen

Bewerben können sich Absolventen eines biowissenschaftlichen Bachelorstudiengangs oder eines Medizinstudiums. Die Bewerbungsfrist läuft in der Zeit vom 30. April bis zum 15. Juli 2021. Hauptunterrichtssprache ist Deutsch. Ein Großteil des Studiums findet online statt, wobei es auch mehrtägige Präsenzphasen an der MHH gibt. Weitere Informationen erhalten Studieninteressierte auf der Homepage des Studiengangs www.mhh.de/master-biomeddat und bei Dr. Melina Celik, Koordinatorin des Studiengangs, Telefon(0511) 532-5700, E-Mail: master.biomeddat@mh-hannover.de.

Exzellenzcluster RESIST: Forschen für die Schwächsten

Im Exzellenzcluster RESIST erforschen unter Leitung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) mehr als 50 Teams aus sechs Institutionen, warum Menschen unterschiedlich anfällig für Infektionen sind. Ihr Ziel ist, besonders anfällige Menschen besser vor Infektionen schützen zu können. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.RESIST-cluster.de.

(Veröffentlicht: 26. Januar 2021)