HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Oktober 2019
10.2019
M D M D F S S
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zahlen und Fakten

Rund 50.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

Deutscher Kurzfilmpreis

"cast&cut"-Stipendiatin ausgezeichnet

Ausgezeichnet: Die "cast&cut"-Stipendiatin Susann Maria Hempel hat mit einem in Hannover gedrehten Streifen den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold in der Sparte Experimenteller Kurzfilm gewonnen. Der Preis ist mit einer Prämie in Höhe von 30.000 Euro verbunden, das Geld soll für künftige Filmprojekte verwendet werden.

Porträtfoto einer jungen Frau © Samuel Henne

Susann Maria Hempel hat in Hannover einen Experimentalstreifen gedreht – und ist jetzt mit dem Deutschen Kurzfilmpreis ausgezeichnet worden.

"Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf um nicht zu träumen" heißt Hempels Kurzfilm, für den die gebürtige Thüringerin nun in Hamburg den renommierten Deutschen Kurzfilmpreis erhielt. Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, lobte bei der Preisverleihung vor allem Tonalität und Timing des 18 Minuten langen Experimentalfilms – der war als Studiodreh in Räumlichkeiten des KinderTheaterHauses Hannover enstanden.

Zum Inhalt

Thema des Films ist die bedrückende Biografie eines thüringischen Arbeitslosen. Puppen werden mit Drähten bewegt, Türen und Schubladen öffnen sich von Geisterhand, Schriftbänder entrollen sich langsam, während eine körperlose Stimme ihre Geschichte erzählt. Die Regisseurin hat ein Objekttheaterstück erschaffen, das sie selbst als "Mechanisches Objektballett" bezeichnet.

Susann Maria Hempel

Susann Maria Hempel wurde 1983 geboren; sie studierte Mediengestaltung/Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar – und lebt und arbeitet in ihrem Geburtsort Greiz in Thüringen. Von Juli bis Dezember 2012 war sie "cast&cut"-Stipendiatin der Stiftung Kulturregion Hannover und der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

"cast&cut"-Stipendium

Das "cast&cut"-Stipendium der Stiftung Kulturregion Hannover und der nordmedia erhalten jedes Jahr zwei Nachwuchsregisseure – sie bekommen ein sechsmonatiges Aufenthaltsstipendium in der Stipendiatenstätte Villa Minimo in Hannover-List und verwirklichen in dieser Zeit ein Kurzfilmprojekt.

(Veröffentlicht: 24. November 2014)