Die Reise geht weiter!

Koki Februar-Programm

Die ganze Welt des Kinos mit den Meilensteinen der Filmgeschichte, Erstaufführungen und Filmreihen!

We stood like Kings spielt AWAY

Liebe Freund*innen des Kinos im Künstlerhaus!

Wieder zieht sich unsere retrospektive Reihe Die ganze Welt des Kinos! wie ein roter Faden durch das Monatsprogramm. Die Einladung, sich auf die verschlungenen Pfade der globalen Filmgeschichte(n) und –kulturen zu begeben, gilt weiterhin! Die einmalige Gelegenheit sich zu vergegenwärtigen, welch künstlerische, visionäre und erzählerische Vielfalt das weltumspannende Kino im langen Jahrhundert seiner Existenz entwickelt hat. Freuen Sie sich mit uns auf Genremarksteine der 30er Jahre, der 70er, auf den großen russischen Kinometaphysiker Tarkowski (wie schon im Januar), auf zwei maßstabsetzende Dokumentarfilme aus ganz verschiedenen Epochen, auf die politische, philosophische, auch die komische Seite des Kinos. Freuen Sie sich auf Joris Ivens, Frederick Wiseman, Roman Polanski, Derek Jarman, Steven Spielberg, Francesco Rosi, Ernst Lubitsch, Arnold Fanck, Youssef Chahine...

Entdecken Sie die ganze Welt des Kinos!

Natürlich sind auch die Erstaufführungen, die wir im Februar im Programm haben, Teil dieser ständig wachsenden globalen Kinematographie. Fritz Bauers Erbe fragt, warum es auch heute noch NS-Prozesse in Deutschland gibt. Sorry Genosse entfaltet auf eine ganz besondere und sehenswerte Weise die Geschichte einer Liebe über die Mauer und den Eisernen Vorhang hinweg. Ein intensives Stück Zeitgeschichte. Mit Verlorene Illusionen kommt Balzac in einer ganz aktuellen und zeitgemäßen Adaption auf die Leinwand. Utama – Ein Leben in Würde erzählt von einem alten Quechua-Ehepaar im Bolivianischen Hochland, von Veränderungen der Umwelt und des Klimas, von der Infragestellung von Traditionen. Luanas Schwur versetzt uns in das Albanien der späten 50er Jahre, Neptun Frost feiert den Afrofuturismus, Girls, Girls, Girls das Leben!

Ebenfalls im Februar: Premierenfieber mit Peter Struck, Philosophisches Kino mit Achim Sohns, Psychoanalyse und Film, Kirche und Kino – und ein Kinokonzert, ein Wiedersehen mit der Belgischen Postrock Band WE STOOD LIKE KINGS, die ihren Live-Soundtrack spielen werden zum wunderbaren lettischen Animations-Stummfilm AWAY. Was will man mehr!

„Ich kenne das Leben, ich bin im Kino gewesen!“ (Fehlfarben, 1980)

Wir sehen uns dort!

Ralf Knobloch-Ziegan und das Koki-Team