HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuwendungsbedingungen

Förderung des Vereinssportstättenbaus

Die Landeshauptstadt Hannover fördert Erneuerungs-, Erweiterungs- oder Sanierungsarbeiten auf Vereinsanlagen und Sportplätzen.

Vereinsheim des 1. FFC Hannover © Landeshauptstadt Hannover

Vereinsheim des 1. FFC Hannover

Nach Überlassung der Vereinssportanlagen seitens der Landeshauptstadt Hannover an die städtischen Vereine sind grundsätzlich diese für die Pflege und Unterhaltung der Anlagen verantwortlich. Die Landeshauptstadt Hannover fördert jedoch maßgeblich den Vereinssportstättenbau der Vereine bei Erneuerungs-, Erweiterungs- oder Sanierungsarbeiten auf Ihren Vereinsanlagen und Sportplätzen. Unter Berücksichtigung der Grundsätze der Sportförderung und den Bewilligungsbedingungen können Sportvereine Zuwendungen bei der Stadt im Fachbereich Sport & Eventmanagement jeweils bis zum 31.10. für das Folgejahr beantragen.

Zuwendungsanträge sind bis zum 31.10. an die
Landeshauptstadt Hannover
Fachbereich Sport und Bäder - OE 52.22 Sportservice
Lange Laube 7
30159 Hannover
Fax: 0511-168-34178
mit vorher eingeholten Kostenvoranschlägen und einem Kosten- und Finanzierungsplan zu senden.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Maßnahmen fördern, die bereits vor einer möglichen Bewilligung einer Zuwendung begonnen wurden!

Bitte sprechen Sie daher frühzeitig Ihre Bauvorhaben und Planungen mit uns ab.
Detaillierte Auskunft und Informationen erhalten Sie bei:
Herrn Helldobler (Tel. 0511-168-34161) oder via E-Mail.

Bei allen Maßnahmen sind die Richtlinien der Umweltverträglichkeitsprüfung (FB Umwelt & Stadtgrün, Bereich Umweltschutz - E-Mail: 67.10@hannover-stadt.de) zu beachten. Eine Förderung von Maßnahmen zugunsten wirtschaftlich genutzter Räume (z. B. Gaststätten und Nebenräume, Kegelbahnen, Tennishallen, Vereinsschießsportanlagen) wird nicht gewährt. Auch wird keine Zuwendung gewährt, wenn Erneuerungsarbeiten aufgrund unterlassener Unterhaltung notwendig werden.

In Eigenarbeit erbrachte Leistungen können als geldwerten Eigenanteil geltend gemacht werden und werden entsprechend von der Stadt honoriert.

Zur Abrechnung und Auszahlung bewilligter Zuwendungen sind nach Abschluss der Arbeiten alle Ausgaben nach Gewerken sortiert mit den Originalrechnungsbelegen, Überweisungsträgern und Kontoauszügen sowie bei zusätzlichen Eigenleistungen der Tätigkeitsnachweis bei uns einzureichen.

Der Fachbereich Sport und Bäder berät und unterstützt Sportvereine auch bei der Herstellung zur Barrierefreiheit Ihrer Sportanlagen und Gebäude. Bitte beachten Sie dazu unter anderem die Standards der Landeshauptstadt Hannover zum barrierefreien Bauen, um alle Menschen an Ihrem Vereinsleben teilhaben zu lassen. Die Maßnahmen können vielseitig sein und sind ganzheitlich zu betrachten. So kann eine Projektförderung als Teilmaßnahme aber auch als Gesamtmaßnahme wie zum Beispiel der Bau eines barrierefreien Gebäudeeingangs (etwa einer Rampe) und der Sanitäranlagen als auch ein Blindenleitsystem oder eine barrierefreie Vereinshomepage (etwa leichte Sprache, Audio-Vorlesefunktion) hergestellt und finanziell gefördert werden. Jeder Verein ist dazu aufgerufen, Angebote zur Teilhabe für alle Bevölkerungsgruppen und Altersklassen zu schaffen um zum Beispiel auch passiv fördernde Mitglieder entsprechend im Vereinsleben zu integrieren und neben baulichen Maßnahmen auch passende Angebote zu schaffen. Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne über geeignete Maßnahmen, deren Umsetzung und finanzielle Förderungsmöglichkeiten.

Beratung und Kontakt

  • Herr Christopher Springer, Tel. 0511-168-36201 (Stadtbezirke 3, 4, 5, 6)
  • Herr Florian Schuster, Tel. 0511-168-31690 (Stadtbezirke 1, 2, 7, 8, 9)
  • Herr Florian Cassube, Tel. 0511-168-34171 (Stadtbezirke 10, 11, 12, 13)

E-Mail: sportfoerderung@hannover-stadt.de 

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der frühzeitigen Beteiligung der betroffenen Menschen. Bitte stellen Sie ihr Projekt im Verein zum Beispiel bei einer Jahreshauptversammlung vor und geben Sie Ihren Vereinsmitgliedern und sonstigen betroffenen Personen, etwa bei einem Infoabend, die Möglichkeit, Anregungen und Verbesserungsvorschläge in das Vorhaben einfließen zu lassen. Damit ist ein wesentlicher Grundstein diverser Zuwendungsgeber für eine finanzielle Förderung für eine erfolgreiche Umsetzung gelegt.

Weitere gute Hinweise zu dem Thema finden Sie unter anderem auf der Internetseite von "Aktion Mensch" (externer Link).