HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Kontakt

ZINNOBER

 

Kulturbüro der Landeshauptstadt
Hannover

 

Landschaftsstraße 7

 

Tel.: +49 511 168-45245

 

E-Mail:
ZINNOBER@Hannover-Stadt.de

 

September 2019
9.2019
M D M D F S S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Programm zum Download

Zuletzt aktualisiert:

Kunstszene

Es ZINNOBERt wieder in Hannover

Mit Rekordbeteiligung geht es in den 22. ZINNOBER: Verschiedene Genres, alle Altersgruppen, unterschiedliche Nationalitäten – die Kunstszene ist noch bunter und abwechslungsreicher geworden. 69 Galerien, Ateliers und Kunstvereine machen das Wochenende 31. August und 1. September zum Kunstspektakel. 

Künstler*innen, Galerist*innen und Kunstschaffende des ZINNOBER-Wochenendes 2019 © LHH

Künstler*innen, Galerist*innen und Kunstschaffende des ZINNOBER-Wochenendes 2019

Über die ganze Stadt verteilt gibt es vielfältige Kunstausstellungen, spannende Aktionen, bewegende Führungen in den Stadtteilen, anregende Kunstvermittlung und tolle Abendveranstaltungen. An beiden Tagen haben die teilnehmenden Häuser jeweils von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos, wenn im Programm nicht anders aufgeführt.

Den ZINNOBER-Auftakt macht in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion zur Frage "Autonomie der Kunst?" im Kunstverein Langenhagen am 28. August um 19 Uhr moderieren Sebastian Stein und Noor Mertens ein Gespräch über strukturelle Zwänge künstlerischer Autorschaft und Produktion mit Kurt Ryslavy, Andrea von Lüdinghausen, Mareike Poehling und weiteren geladenen Gästen. Hierbei werden Fragen nach strukturellen Zwängen künstlerischer Autorschaft und Produktion, die damit verbundene nur relative Autonomie von Künstler*innen sowie Potentiale im Hinblick auf institutionelle Kritik diskutiert.

Nach der Podiumsdiskussion wird das Doppelprojekt im Kunstverein Langenhagen eröffnet, das zwei künstlerische Haltungen thematisiert, die etablierte Sehgewohnheiten zu Atelierbegriff und Kunstmarkt kritisch hinterfragen und mit ihren Arbeitsweisen über diese hinausgehen. Zum einen die Einzelausstellung des österreichischen Künstlers Kurt Ryslavy im Kunstverein und die Ausstellung ROOMS TO LET von Andrea von Lüdinghausen und Mareike Poehling im Leonardo Hotel Hannover Airport.

Zwölf Häuser sind erstmalig dabei: Artothek Hannover e.V., Ateliergemeinschaft FIEF, Ateliers 152F Ateliers und Werkstätten, Galerie Brutal, Galerie Villa Sprengel, metavier – Galerie vom Anfang und Ende, QUINTESSENZ, sperling liefmann behn – kunstraum friesenstraße, STADTARTIST Galerie für Stadtartismus, Studio Akkord, Studios Weißenburgstraße, Werkhalle Billy Jakob Projects.

Infopoint am Kröpcke

Vom 29. bis 31. August gibt es in der City wieder einen Infopoint auf dem Kröpcke. Hier liegt das Programm aus und alle Fragen rund um den ZINNOBER werden beantwortet.

Der Infostand zum diesjährigen ZINNOBER-Wochenende besteht aus einzelnen Modulen aus Holz und Stahl. Die Module lassen sich vertikal (als Säule) und horizontal (als Bank) zu einer Architektur zusammensetzen, die offen und kommunikativ im Stadtraum funktioniert. Ein Dach - die Form orientiert sich am ZINNOBER-Logo - fasst die Elemente zusammen.

Programmheft ZINNOBER