HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Stadtumbau West

Stadtumbau Vinnhorst Mitte

Abgeschlossen: das Sanierungsverfahren in Vinnhorst

Marktwagen auf einem Stadtplatz © LHH

Der neue Stadtplatz vor dem Nahversorgungszentrum

Vinnhorst ist eine historisch gewachsene Siedlungslage mit ca. 7.033 Einwohnerinnen und Einwohnern und ein attraktiver Wohnstandort am Stadtrand. Der größte Entwicklungsschub vollzog sich nach 1945. Umfangreiche Bautätigkeit führte in den 1950er Jahren zu einer großflächigen Bebauung mit Ein- und Zweifamilienhäusern. Zuletzt wurde in den 1990er Jahren ein neues Einfamilienhausgebiet mit ca. 100 Wohneinheiten im Bereich des Fischteichweges fertig gestellt.

Westlich grenzt ein Wohnquartier des Stadtteils Ledeburg an, das von diesem Stadtteil durch ausgedehnte Kleingartenanlagen räumlich abgetrennt ist, sich aber nach Vinnhorst orientiert. Dieses Wohnquartier hat kein historisch gewachsenes Zentrum mit Nahversorgungsfunktion.

Mit dem Wegfall eines Nahversorgers im Jahr 1999 und anhaltendem Leerstand war auch die Lebensfähigkeit des Geschäftsbesatzes an der Straße Alt Vinnhorst und die Nutzungsmischung auf dem Eckgrundstück an der Schulenburger Landstraße gefährdet. Dieser Mangel minderte die Wohnqualität und erschwerte damit auch die Entwicklung des Stadtteils, z. B. im Zuge des Generationswechsels, der sich in den Gebieten der Nachkriegsbebauung vollzieht.

Die ca. 5 ha große Sportfläche des Sportvereins BV Werder unterbrachen den baulichen Zusammenhang zwischen Vinnhorst und der Siedlung Mecklenheide.

Mit der Neuordnung und Revitalisierung der zum Teil brachliegenden Sportflächen des BV Werders bot sich die Chance nicht mehr genutzte Flächen effizienter zu strukturieren, und die dadurch gewonnenen Flächen für die Ansiedlung eines Nahversorgungszentrums zu nutzen.

Für die Realisierung des Projektes war ein komplexes Bündel an Maßnahmen erforderlich.

Im Jahr 2014 konnte das neue Vereinsheim eröffnet und die Sportanlagen für den BV Werder fertig gestellt werden. Das Nahversorgungszentrum eröffnete im Jahr 2015. Auch der neue Stadtplatz als Entree und Marktplatz sowie der Umbau der Verkehrsanlagen im Bereich Schulenburger Landstraße und Kurländer Weg und die neue Wegeverbindung sind vollendet.

Als weitere Maßnahme wurde das ehemalige Vinnhorster Rathaus, welches u.a. für zahlreiche kulturelle Angebote für Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils genutzt wird, durch den Bau einer Rampenanlage barrierefrei zugänglich gemacht. Außerdem wurde eine behindertengerechte Toilette eingebaut.

Sanierungsverfahren

Auf Grundlage der im Jahr 2009 verfassten Vorbereitenden Untersuchung „Ortsmitte Vinnhorst“ hatte das Land Niedersachsen das Gebiet in das Städtebauförderprogramm Stadtumbau West aufgenommen. Das städtebauliche Entwicklungskonzept  bildete die Grundlage für das Handeln aller Beteiligten. Die Landeshauptstadt Hannover fungierte als Sanierungsträger. 

Das Sanierungsverfahren Vinnhorst wurde Ende 2017 ausgefördert.

Durchgeführte Maßnahmen

  • Neubau Nahversorgungszentrum
  • Neubau Stadtplatz und einer Wegeverbindung
  • Neubau Vereinsheim inkl. Neuer Stellplatzanlagen und Nebenanalgen für den BV Werder
  • Umgestaltung der Sportflächen des BV Werders inkl. Dekontamination und Freimachung des Geländes
  • Umbau Einmündung Kurländer Weg/ Kreuzungsumbau Schulenburger Landstraße
  • Barrierefreie Erschließung ehemaliges Rathaus Vinnhorst mit Einbau einer behindertengerechten Toilettenanlage
Eingang zur Bauverwaltung © Landeshauptstadt Hannover - Geoinformation