Sofortprogramm

Machbarkeitsstudie für ein Innenstadtmanagement der LH Hannover

Organisations- und Umsetzungsempfehlung (im Sinne einer Machbarkeitsstudie) eines Innenstadtmanagement.

 

Die Landeshauptstadt hat im Jahr 2021, basierend auf einem Ratsbeschluss aus 12/ 2020 einen Innenstadtdialog durchgeführt, dessen Ergebnisse neben bereits bestehenden und/ oder geplanten Projekten/ Maßnahmen in ein integriertes Konzept zur Entwicklung einer resilienten Innenstadt einfließen sollen.

Für eine erfolgreiche Transformation der Innenstadt zu einem Ort mit mehr Nutzungsvielfalt, neuer Nutzung öffentlicher Räume, neuer, nachhaltiger Mobilität, guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen kurzum mit hoher Aufenthaltsqualität ist der Aufbau einer interdisziplinären „Kümmerer-Einheit“ ein wichtiger Baustein. Diese soll zur Stärkung der Innenstadt eine Managementfunktion erfüllen und als Schnittstelle vor Ort zwischen Verwaltung, Einwohner*innen, Immobilieneigentümer*innen, Gewerbetreibenden, Kulturschaffenden und Nutzer*innen der Innenstadt arbeiten. Sie soll eine kontinuierliche Einbindung der relevanten Akteur*innen und die Koordination der verschiedenen Interessen gewährleisten. Besonders deutlich wurde dieser Wunsch in den fünf sog. Quartierswerkstätten (Nov. 2021 – Jan. 2022) geäußert. Unter der Überschrift Innenstadtmanagement ist daher zu prüfen, wie dies am effizientesten geschehen kann.

Bislang existiert ein solches, übergeordnetes, gesamtkoordinierendes Management, das in geeigneten Kommunikations- und Arbeitsstrukturen die Entwicklung und Umsetzung neuer Konzepte und Ideen für eine resiliente und nachhaltige Innenstadt proaktiv begleitet und steuert, nicht.

Wie ein solches Innenstadtmanagement aufgebaut ist, wie es arbeiten und wo es angesiedelt werden soll, soll ein straffer, gemeinsamer Prozess mit den verschiedenen Beteiligten und sog. Stakeholdern ergeben. An dessen Ende soll ein Konzept stehen, das eine klare strukturelle, organisatorische, finanzielle und inhaltliche Empfehlung für den Aufbau eines Innenstadtmanagements gibt.

Finanzielle Unterstützung des Projektes durch die Europäische Union und Beteiligung des Landes Niedersachsen 
Das Projekt wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und als „Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie“ (REACT-EU) kofinanziert (Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“). Das Fördervolumen beträgt 250.000,- Euro.

Die NBank ist die Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen.