HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gesamtstädtische Agenda 2019/20

Projekt #19: "Kulturentwicklungsplan 2030"

Das kulturelle Angebot einer Stadt prägt ihre Atmosphäre entscheidend und steigert die Attraktivität für Einwohner*innen und Besucher*innen. Hannover hat sowohl ein großes bestehendes kulturelles Angebot als auch viel Potenzial. Aus diesem Grund arbeiten wir am Kulturentwicklungsplan 2030, der Teil unserer gesamtstädtischen Agenda 2019/2020 ist, der To-Do-Liste für Hannover.

Logo, das die Silhouette einer Stadt zeigt. © LHH

Projekt #19 beschäftigt sich mit der Kultur in der Stadt.

Warum brauchen wir einen Kulturentwicklungsplan?

Wie soll sich Hannovers Kultur langfristig entwickeln? Diese Frage ist wichtig – nicht zuletzt auch für den generellen Stadtentwicklungsprozess "Mein Hannover 2030". Daher hat der Rat der Landeshauptstadt die Erarbeitung eines Kulturentwicklungsplans beschlossen, der genau diese Frage beantworten soll: Er zeigt Hannover als international attraktive Kulturstadt und stellt ihre besonderen Stärken in diesem Bereich heraus. Außerdem begleitet er die gesamtgesellschaftliche Stadtentwicklung positiv und gibt ihr Impulse zur nachhaltigen Entwicklung.

Drei übergreifende Ziele bis 2030

Hannover wird im Jahre 2030 eine attraktive Stadt mit vielen engagierten kulturellen Akteur*innen sein. Weiterhin pflegt sie Kulturnetzwerke- und Dialoge auf unterschiedlichen Ebenen. Darüber hinaus setzt sie sich mit vielen Bewerbungen national und international durch, um sich als Kulturstadt einen Namen zu machen.

Was wurde bereits umgesetzt/was ist weiterhin geplant?

Das erste Ziel waren die Erarbeitung eines aktuellen Sachstands sowie öffentliche Auftaktveranstaltungen zum Kulturentwicklungsplan 2030. Dieses Ziel wurde bis Februar 2019 erreicht. Im zweiten Schritt haben wir bis Mai 2019 einen Zwischenbericht zum Kulturentwicklungsplan 2030 erstellt und Handlungsfelder, Ziele und Querschnittsthemen benannt. Dieser Zwischenbericht ist der Grundstein für unsere Kulturstrategie 2030. Von September 2019 bis Februar 2020 werden wir in der Beteiligungsphase konkrete Maßnahmen und Projekte erarbeiten und Entwicklungsprojekte beschreiben. Außerdem beginnt das Zeichnungsverfahren der Beschluss-Drucksache "Kulturentwicklungsplan 2030".

Welche Kosten entstehen?

Für den Kulturentwicklungsplan haben wir 70.000 Euro veranschlagt. Außerdem kommen Kosten für Personal hinzu. 

Kann ich mich als Bürger*in beteiligen?

Wir begrüßen die Beteiligung der Stadtgesellschaft ausdrücklich, denn Stadtkultur heißt auch Beteiligungs- und Kommunikationskultur. Daher gibt es im Laufe des Jahres 2019 vier bis sechs öffentliche Beteiligungsformate.