HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wanderausstellung

50 Städte – 50 Spuren

Internationales Kunst- und Friedensprojekt für eine atomwaffenfreie Welt

Fußabdruck in einer betonierten Straße © LHH

Die "Spur" Hannovers

Kunst baut Brücken und schafft Begegnung. Begegnung verbindet und schafft Vertrauen, Verständigung und Freundschaft. Wie die Mayors for Peace ein weltumspannendes Netzwerk bilden, so verbindet auch die Kunst über Grenzen hinweg – selbst ohne Worte.

Die Wanderausstellung "50 Städte 50 Spuren, eine Welt ohne Atomwaffen" läuft international von 2018 bis 2020 anlässlich der 50 Jahre nach Inkrafttretens des Atomwaffensperrvertrages 1970. Vom 27. April bis 8. Mai 2020 werden die Bilder bei Vereinten Nationen in New York präsentiert, zweitgleich zur Überprüfungskonferenz des Nichtverbreitungsvertrages von Atomwaffen. Dazwischen lagen über 20 Stationen in den Mitgliedsstädten der Mayors for Peace, in Deutschland, Belgien, Großbritannien, Polen, Japan und den USA.

Das Kunst- und Friedensprojekt wird getragen von der Kooperation zwischen der Landeshauptstadt Hannover als Lead City der deutschen Mayors for Peace, dem Projektbüro vom "50 Cities-50 Traces" in Stuttgart und der Friedenswerkstatt Mutlangen e.V.

Mit 50 wechselnden, individuellen Spuren aus 50 verschiedenen Mayors-for-Peace-Städten weltweit wirft die Künstlerin Klaudia Dietewich mit einer ganz eigenen Art von Portraits einen künstlerischen Blick auf die Vielfalt, die Individualität und Schönheit der Städte und gegen das spurlose Vergessen.

Das Ausstellungsprojekt versteht sich als Appell gegen die Zerstörung unserer Städte, gegen den Einsatz von Atomwaffen – und unterstützt damit den Kerngedanken der Bürgermeisterbewegung: "Städte sind keine Ziele".

Mehr Informationen auf www.50cities-50traces.org