Flaggentag 2022

Aufruf zur Beteiligung am 8. Juli

Jährlich am 8. Juli werden in rund 500 Städen und Gemeinden die Mayors for Peace-Flaggen gehisst, um sich für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen zu engagieren.

Jetzt eine Flagge bestellen und dabei sein: Am 8. Juli 2022 findet erneut der Mayors-for-Peace-Flaggentag statt. Dabei werden in rund 500 deutschen Mitgliedsstädten und -gemeinden die Flagge der Mayors for Peace vor den Rathäusern gehisst. In vielen Städten und Gemeinden finden außerdem begleitetende Veranstaltungen und Aktionen statt, die speziell durch Friedensgruppen oder Schulen unterstützt werden. Impressionen vergangener Veranstaltungen sind online zu finden.

Mitgliedstädte und -gemeinden, die noch keine Flagge haben, aber eine bestellen möchten, können dies hier tun. Eine Flagge kostet 100 Euro; das Geld kommt dem Bündnis Mayors for Peace zugute. Im Anschluss können Fotos von der Flaggenaktion eingereicht werden, die auf der Internetseite der Mayors for Peace veröffentlicht werden. Sofern die Flagge gehisst wird, erhalten Mitgliedsstädte und -gemeinden eine gemeinsame Pressemitteilung der Bürgermeister für den Frieden zur Veröffentlichung in den jeweiligen Lokalmedien. Die Presseerklärung erfolgt erst nach der Vertragsstaatenkonferenz zum AVV in Wien, dessen Ergebnisse einfließen werden. Vom 21. bis 23. Juni findet die Erste Vertragsstaatenkonferenz zum Atomwaffenverbotsvertrag in Wien statt. Einige Veranstaltungen werden im Livestream übertragen. Den entsprechenden Link veröffentlichen wir zeitnah auf unserer Website und bitten um Beachtung.

Hintergrund:
Mithilfe des Flaggentags sollen sich Mitglieder für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen engagieren. Der Flaggentag geht zurück auf ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag, als hauptsächliches Rechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen, das am 8. Juli 1996 veröffentlicht wurde. Der Flaggentag findet jährlich statt, da der Internationale Gerichtshof (IGH) feststellte, dass "eine völkerrechtliche Verpflichtung [besteht], in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen und zum Abschluss zu bringen, die nukleare Abrüstung in all ihren Aspekten unter strikter und wirksamer internationaler Kontrolle zu führen".

Weitere Informationen gibt die Landeshauptstadt Hannover als "Leadcity" der deutschen Mayors-for-Peace-Gemeinden unter Telefon +49511 168-41446 (Frau Evelyn Kamissek) oder per E-Mail an mayorsforpeace@hannover-stadt.de