Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Fachgruppe Massenanfall von Verletzten

Abrollbehälter BHP + GRTW © Feuerwehr Hannover

Abrollbehälter BHP + GRTW

Die Bewältigung eines Massenanfalls von Verletzten (ManV) ist eine Schwerpunktaufgabe der Feuer- und Rettungswache 2. Die Fachgruppe Massenanfall von Verletzten wird durch mehrere Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Hannover gebildet.
Die ManV-Alarmstufen werden nach Anzahl der Verletzten gegliedert:

  • ab 5 Patienten              ManV 1
  • ab 20 Patienten            ManV 2
  • ab 50 Patienten            ManV 3
  • mehr als 200 Patienten   ManV 4

Für Aufbau und technischen Betrieb des Behandlungsplatzes sind die Ortsfeuerwehren Stöcken und Ahlem zuständig. Der Behandlungsplatz im Einsatzkonzept ManV ist eine Einrichtung, in der Patienten gesichtet, notfallmedizinisch versorgt und von dort in entsprechende Kliniken transportiert werden. Der Behandlungsplatz ist ausgelegt für eine Sichtung und Versorgung von 50 Patienten pro Stunde.

Das rettungsdienstliche Personal stellt die Berufsfeuerwehr Hannover bzw. die Ärztinnen und Ärzte kommen von der Medizinischen Hochschule Hannover, dem Klinikum Region Hannover sowie dem Friederikenstift.

Den Patiententransport von der Verletztensammelstelle zum Behandlungsplatz übernehmen die Ortsfeuerwehren Ahlem und Vinnhorst.

Eingesetzt wird die Fachgruppe MANV ab der Stufe 2 (ab 20 Verletzte). Für die Versorgung größerer Patientenzahlen ist unter anderem ein Behandlungsplatz (verlastet auf einem Abrollbehälter) und ein Großraum-Rettungswagen vorhanden, stationiert sind beide auf der Feuer- und Rettungswache 2.