Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Brandeinsatz

Küchenbrand in Döhren

20.04.2015 - Heute Mittag wurde die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in die Wolfenbütteler Straße in Döhren alarmiert. Bei Eintreffen der hannoverschen Brandschützer drang bereits Rauch aus einem Küchenfenster im ersten Obergeschoss. Da noch eine Person in der Wohnung vermutet wurde, brachen die Einsatzkräfte umgehend die Wohnungstür gewaltsam auf. Sechs Anwohner evakuierte die Feuerwehr aus dem dreigeschossigen Mehrfamilienhaus. Die Küche der Brandwohnung befand sich bereits in Vollbrand.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Gegen 11:40 Uhr alarmierte die Regionsleitstelle Hannover den Löschzug der Feuer- und Rettungswache 3 sowie einen Rettungswagen zu einem Zimmerbrand in die Wolfenbütteler Straße in Döhren. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte stellten eine starke Rauchentwicklung aus dem Küchenfenster einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses in Döhren fest. Da noch eine Person in der Brandwohnung vermutet wurde, erfolgte umgehend der Einsatz eines Atemschutztrupps zur Menschenrettung. Nachdem die Wohnungstür gewaltsam geöffnet wurde, konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben, es befand sich keine Person mehr in der Wohnung. Die Küche befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand. Durch die umgehend eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte eine Brandausbreitung auf weitere Teile der Wohnung verhindert werden.

Sechs Anwohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen und wurden durch Einsatzkräfte betreut. Nach rund 20 Minuten meldeten die Brandschützer „Feuer Aus“. Die Rauchgase aus der Brandwohnung wurden mithilfe eines Druckbelüftungsgerätes aus der Brandwohnung entfernt. Um 12:30 Uhr konnten alle Anwohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Schadenhöhe in der Wohnung beträgt nach ersten Schätzungen rund 10.000,00 €. Die Einsatzstelle übergab der Einsatzleiter der Feuerwehr zur weiteren Ermittlung der Brandursache an die Polizei. Feuerwehr und Rettungsdienst Hannover waren mit 14 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz.