Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Hilfeleistung

Pkw-Fahrer bei Unfall mit Stadtbahn schwer verletzt

02.04.2018 - Ein 79-jähriger Opel-Fahrer wurde, als er vom Geveker Kamp kommend die Heisterbergallee überquerte, am Abend des Ostermontag von einer stadteinwärts fahrenden Stadtbahn der Linie 10 erfasst. Durch den heftigen Zusammenprall wurde der PKW auf die Seite ins Gleisbett geschleudert und der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Gegen 17:49 Uhr gingen mehrere Notrufe zu dem Stadtbahnunfall in der Regionsleitstelle ein. Aufgrund der Hinweise zu einer im PKW eingeklemmten Person alarmierte die Leitstelle den Löschzug der Feuer- und Rettungswache 2, die Ortsfeuerwehr Ahlem sowie einen Rettungswagen und einen Notarzt zur Einsatzstelle. Nachdem Ersthelfer, unter denen sich unter anderem ein Arzt befand, den 79-jährigen bereits aus dem Fahrzeugwrack befreien konnten, leiteten die Notfallsanitäter des zuerst eintreffenden Rettungswagens umgehend die Versorgung des schwer verletzten Opel-Fahrers ein. Den schwer verletzten Fahrer transportierte ein Rettungswagen unter Begleitung eines Notarztes in ein Notfallkrankenhaus. Durch die Besatzung eines weiteren alarmierten Rettungswagens erfolgte die Betreuung des Stadtbahnfahrers sowie einer Frau, die sich unter den Fahrgästen der Stadtbahn befand. Ein Transport in ein Krankenhaus war hier nicht erforderlich. Weitere Personen wurden bei dem Stadtbahnunfall glücklicherweise nicht verletzt. Die ÜSTRA setzte wegen der Sperrungen aufgrund der Rettungsmaßnahmen sowie der Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache vorübergehend Busse als Schienen-Ersatz-Verkehr ein.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst der Landeshauptstadt waren mit insgesamt 28 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen im Einsatz.