Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Rettungsdienst

Penny-Markt GmbH spendet „Knufflinge“ an den hannoverschen Rettungsdienst

11.12.2014 - Die Penny-Markt GmbH hat heute 150 Plüschtiere aus der Treuaktion „Knufflinge“ an den Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover übergeben. Die Knufflinge sollen zukünftig auf den hannoverschen Rettungswagen als Trostspender für Kinder in Notfallsituationen dienen.

Feuerwehr-Bereichsleiter Jan Feichtenschlager bedankt sich zusammen mit den Rettungsassistenten Jan Janssen und Stefan-Daniel Zeitz bei Penny-Regionsleiter Michael Herz für die Spende der Knufflinge. © Feuerwehr Hannover

Feuerwehr-Bereichsleiter Jan Feichtenschlager bedankt sich zusammen mit den Rettungsassistenten Jan Janssen und Stefan-Daniel Zeitz bei Penny-Regionsleiter Michael Herz für die Spende der Knufflinge.

Im Sommer 2014 startete die Treueaktion „Knufflinge“ bei Penny mit sechs niedlichen Plüschfiguren: Fritzi Feix, Schorschi Schlau, Donnie Dreist, Carla Cool, Wilma Wuschel und Hugo Hui. Während der gesamten Aktion hatte Penny eine sehr positive Resonanz ihrer Kunden erhalten. Vor allem die kleinsten Kunden haben sich schnell in die Knufflinge verliebt.

Nach Ablauf der Aktion sollen die Knufflinge nun auf den hannoverschen Rettungswagen eingesetzt werden und insbesondere bei Einsätzen mit jungen Patienten ihre trostspendende Aufgabe erfüllen.

Die Übergabe fand auf der neuen Feuer- und Rettungswache 1 am Weidendamm statt. Der Regionsleiter Lehrte der Penny-Markt GmbH Michael Herz übergab die Knufflinge an Jan Feichtenschlager, den für den Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Hannover zuständigen Bereichsleiter bei der Feuerwehr.

„Um auch nach der Sammelaktion mit den nur noch in geringen Mengen verfügbaren Knufflingen Freude zu bereiten, hat sich die Region Lehrte der Penny Markt GmbH entschieden, diese an den Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover zu spenden“, betonte Regionsleiter Herz und freut sich über die neue Aufgabe der Stofftiere.

„Kinder bedürfen in Notfallsituationen schon allein aufgrund der ungewohnten Situation im Rettungswagen immer der ganz besonderen Aufmerksamkeit und Einfühlsamkeit der Einsatzkräfte im Rettungsdienst. Aus der Erfahrung sind kleine Stofftiere als Trostpflaster dabei oftmals sehr hilfreich“, so Bereichsleiter Feichtenschlager.