HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Rauchwarnmelder gibt Alarm – Feuerwehr rettet Bewohner

20.12.2019 - Glück im Unglück hatte am Freitagabend ein 38jähriger Mann in Hannover-Stöcken. Ein Brand in der Küche seiner Wohnung konnte schnell gelöscht werden, da das laute Alarmsignal des Rauchwarnmelders seinen Nachbarn aufgefallen war. Die sofort alarmierte Feuerwehr rettete den Mann aus seiner völlig verrauchten Wohnung. Er kam zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Symbolbild-Maschinist am Heck eines HLF © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild-Maschinist am Heck eines HLF

Um 19:44 Uhr wählten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Straße „An der oberen Marsch" den Notruf 112 da in einer Wohnung das laute Alarmsignal eines Rauchwarnmelders zu hören war. Die Regionsleitstelle entsandte daraufhin einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Stöcken und den Rettungsdienst zur Einsatzstelle.
Atemschutztrupps der Feuerwehr öffneten die Tür der Wohnung und fanden den bewusstlosen Bewohner im Hausflur vor. Die Einsatzkräfte retteten den Mann und übergaben ihm dem Rettungsdienst. Der Kleinbrand in der Küche war anschließend mit wenigen Handgriffen gelöscht. Ein Notarzt behandelte währenddessen den Verletzten, dieser kam glücklicherweise schnell wieder zu sich. Für weitere Untersuchungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der frühzeitige Alarm des Rauchwarnmelders verhinderte in diesem Fall Schlimmeres.
Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit neun Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort.