Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Brandeinsatz

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert ausgedehnten Dachstuhlbrand

15.02.2015 - Eine gemeldete Rauchentwicklung stellte sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort als Dachstuhlbrand heraus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte das Übergreifen des Feuers auf den angrenzenden Dachstuhl verhindert werden. Eine Person wurde leicht verletzt.

Gegen 6:05 Uhr meldeten Anwohner der Regionsleitstelle eine starke Rauchentwicklung unklarer Herkunft in einem Mehrfamilienhaus in der Bretanostr. 28 im Stadtteil Kleefeld. Aufgrund der Meldung wurden zwei Löschzüge, die Freiwillige Feuerwehr Kirchrode und der Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte waren kleine Flammen im Dachstuhlbereich des viergeschossigen Mehrfamilienhauses sichtbar.

  

Ein Trupp unter Atemschutz drang zur Personenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude ein. Außerdem wurden zwei Drehleiter im Außenangriff zur Unterstützung eingesetzt.

  

Gleichzeitig weckten die Einsatzkräfte alle Bewohner des betroffenen Hauses und des Nachbarhauses und brachten sie in Sicherheit nach draußen. Schnell konnte der Brandherd im Spitzboden über der Dachgeschoßwohnung lokalisiert und bekämpft werden. Es brannte gelagertes Mobiliar und Gerümpel. Das Feuer hatte auch schon auf das Gebälk des Dachstuhles übergegriffen. Nach 30 Minuten konnte vom Einsatzleiter „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden.

Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde ein Mann mit einem Rettungswagen in ein nachgelegenes Krankenhaus transportiert.

Zur Festestellung der Brandursache hat die Polizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Zum Sachschaden kann keine Aussage gemacht werden.

Während der Löschmaßnahme wurden ca. 20 Bewohner der beiden Häuser in einem Bus von der Feuerwehr betreuet.

Feuerwehr und dem Rettungsdienst war mit insgesamt 52 Einsatzkräften mit 19 Fahr-zeugen vor Ort.