Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Großbrand beschäftigt Feuerwehr

Brand einer Lagerhalle in Vahrenheide

15.02.2018 - Am Donnerstagabend zerstörte ein Großbrand Teile einer 6400 m² großen Lagerhalle am Alten Flughafen im Stadtteil Vahrenheide. Ein Übergreifen auf einen Hallenteil, in dem Autoteile gelagert werden und die benachbarten Gebäude konnten erfolgreich verhindert werden. Die Feuerwehr Hannover war mit einem Großaufgebot vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Der massive Löschangriff erfolgte über drei Drehleitern, die TMB 54, das LUF, zwei tragbare Wasserwerfer sowie mehrere handgeführte Rohre. © Feuerwehr Hannover

Der massive Löschangriff erfolgte über drei Drehleitern, die TMB 54, das LUF, zwei tragbare Wasserwerfer sowie mehrere handgeführte Rohre.

Gegen 19:40 Uhr meldeten mehrere Anrufer eine Rauchentwicklung im Bereich einer Lagerhalle am Alten Flughafen im Stadtteil Vahrenheide, die aktuell verschiedenen Firmen als Lager dient. Die Regionsleitstelle alarmierte daraufhin einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Vinnhorst sowie einen Rettungswagen. Nachdem innerhalb weniger Minuten weitere Notrufe eingingen, die berichteten, dass bereits Flammen aus dem Gebäude schlugen, erhöhte die Leitstelle umgehend auf Alarmstufe zwei.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, standen bereits die vorderen Teile der etwa 80 Meter x 80 Meter großen Lagerhalle im Vollbrand. Der Einsatzleiter veranlasste daraufhin eine weitere Alarmstufenerhöhung auf die Stufe 3 von fünf möglichen (Einsatz von drei Löschzügen der Berufsfeuerwehr). Zusätzlich wurden zwei weitere Ortsfeuerwehren, die 54 Meter hohe Teleskopmastbühne (TMB 54), zwei Großtanklöschfahrzeugesowie das Löschunterstützungsfahrzeug (LUF) in Marsch gesetzt.

Durch die massive Brandentwicklung drohten die Flammen auf einen weiteren Hallenteil und die benachbarten Gebäude überzugreifen. Vorsorglich wurden deshalb 25 Bewohner einer Notschlafstelle für Obdachlose im Nachbargebäude evakuiert und mit dem Großeinsatzwagen der Feuerwehr in eine andere Einrichtung gebracht. Der Feuerwehr gelang es, den dritten Hallenteil und die Nachbargebäude abzuriegeln und ein Übergreifen des Brandes zu verhindern. Der massive Löschangriff, bei dem über drei Drehleitern, die TMB 54, das LUF, zwei tragbare Wasserwerfer sowie mehrere handgeführte Rohre Wasser auf die Flammen abgegeben wurden, zeigte um 23:18 Uhr soweit Wirkung, dass der Einsatzleiter „Feuer unter Kontrolle“ melden konnte. Die weiteren Löscharbeiten zogen sich allerdings noch bis in die frühen Morgenstunden hin.

Aufgrund einer starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung in den Bereichen Sahlkamp, Vahrenheide, Langenhagen und Bothfeld vorsorglich gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Bei Messungen, die in der Folge durch Messtrupps der Feuerwehr durchgeführt wurden, konnten jedoch keine gefährlichen Gefahrstoffkonzentrationen festgestellt werden.

Teile des Gebäudes wurden massiv zerstört. Zur Höhe des Sachschadens können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Zur Ermittlung der Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Arbeit aufgenommen. Verletzt wurde niemand.

Während des Einsatzes wurden die entblößten Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Insgesamt waren die Feuerwehr und der Rettungsdienst mit 240 Einsatzkräften und 79 Fahrzeugen im Einsatz.