HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Verkehrsunfall

Zusammenstoß eines LKW mit einer Stadtbahn

14.02.2020 - Im hannoverschen Stadtteil Nordhafen stießen am Freitagmorgen eine Stadtbahn und ein Sattelschlepper zusammen. Zwei Personen wurden verletzt.

LKW stößt mit Stadtbahn zusammen © Feuerwehr Hannover

Zusammenstoß eines LKW mit einer Stadtbahn an der Schulenburger Landstraße

Gegen 08:10 Uhr wurde der Regionsleitstelle Hannover über den Notruf ein Verkehrsunfall zwischen einer Stadtbahn und einem Lastkraftwagen gemeldet. Da von einer eingeklemmten Person berichtet wurde, wurden umfangreiche Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst in die Schulenburger Landstraße alarmiert. Darunter befanden sich auch Spezialeinheiten für eine schwere technische Hilfeleistung. Als die ersten Einsatzkräfte an der Unglücksstelle eintrafen, fanden sie in der Zufahrt auf ein Betriebsgelände einen mit Sand beladenen Sattelzug vor, welcher mit einer Stadtbahn kollidiert war. Entgegen der ersten Meldung war niemand eingeklemmt worden. Die 28-jährige Fahrerin der Stadtbahn wurde von einem Notarzt versorgt und mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Der 36 Jahre alte Fahrer des LKW wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut, ein Transport ins Krankenhaus war für ihn nicht erforderlich. Da die Stadtbahn der Linie 6 den Endhaltepunkt Nordhafen gerade erst verlassen hatte, befanden sich noch keine Fahrgäste in der Bahn.

Auf Grund der notwendigen Einsatzmaßnahmen musste die Schulenburger Landstraße zwischen der Mecklenheidestraße und der Hansastraße vollgesperrt werden, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Verkehrsbetriebe ÜSTRA richteten für den Zeitraum der Streckensperrung einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Durch die Polizei wurden die Ermittlungen zur Unfallursache vor Ort aufgenommen, der Sachschaden kann durch die Feuerwehr nicht beziffert werden.

Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren bis 09:15 Uhr mit 29 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen im Einsatz.