Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Erneut Scheunenbrand in Wettbergen – Schwieriger Einsatz für die Feuerwehr

12.01.2016 - Ein ausgedehnter Brand in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Gehöft hat die Feuerwehr Hannover in der Nacht zum Mittwoch stark gefordert. Menschen und Tiere kamen durch das Feuer nicht zu Schaden. Ein Traktor konnte durch die Einsatzkräfte rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Ein ausgedehnter Brand in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Gehöft hat die Feuerwehr Hannover in der Nacht zum Mittwoch stark gefordert. © Feuerwehr Hannover

Ein ausgedehnter Brand in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Gehöft hat die Feuerwehr Hannover in der Nacht zum Mittwoch stark gefordert.

Gegen kurz nach 23 Uhr am Dienstagabend hatten mehrere Anwohner Rauch und Flammen in dem nicht mehr bewohnten Gehöft an der Hauptstraße bemerkt und über Notruf die Feuerwehr gerufen. In einer mit Strohballen gefüllten Scheune stellten sich den Feuerwehrleuten gleich mehrere Brandherde an verschiedenen Stellen gegenüber. Zeitgleich zum ersten Löschangriff brachten die Einsatzkräfte auch einen Traktor aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich.

Vor besondere Herausforderungen stellte die Feuerwehr der bauliche Zustand des Gebäudes. Teile des ebenfalls mit Stroh gefüllten Dachbodens waren zunächst nicht zugänglich. Über mehrere Drehleitern mussten großflächig Dachziegel entfernt werden, um die dortigen Brandherde zu erreichen. Um das glimmende und stark rauchende Stroh effektiv abzulöschen, mussten die Einsatzkräfte das Brandgut zunächst in Handarbeit aus dem Objekt räumen. Immer wieder aufflackernde Brandnester erschwerten dies zusätzlich. Hierfür hatte die Feuerwehr Hannover zwischenzeitlich auch die Alarmstufe 3 (von fünf Möglichen) ausgelöst. Das Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Gebäude konnte durch den massiven Kräfteeinsatz verhindert werden.

Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover waren insgesamt mit 26 Fahrzeugen, darunter auch mehrere Sonderfahrzeuge und ein Radlader, sowie 64 Einsatzkräften tätig. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Die Schadensumme ist noch nicht abschätzbar. Kurz nach Weihnachten war es auf einem Hof in unmittelbarer Nähe ebenfalls zu einem Scheunenbrand gekommen.