Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Rettungsdienst

Drei Menschen durch Kohlenstoffmonoxid schwer verletzt

Aus noch ungeklärter Ursache haben sich am Dienstagabend zwei Erwachsene und ein Kleinkind eine lebensbedrohliche Kohlenstoffmonoxidvergiftung zugezogen. Sie waren mit einer Motoryacht auf dem Mittellandkanal unterwegs gewesen.

Zwei Einsatzwagen der Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Feuerwehr Hannover

Gegen 20:00 Uhr meldete ein Passant, dass er drei bewusstlose Menschen auf einer Motoryacht auf dem Mittellandkanal in Höhe der Misburger Klabundestrasse entdeckt hatte. Die sofort alarmierten Besatzungen mehrerer Rettungswagen und Notärzte versorgten und stabilisierten die beiden Männer und das Kleinkind und brachten sie umgehend in umliegende Krankenhäuser. Aufgrund des zunächst mysteriösen Meldebildes schickte die Feuerwehr auch ihren ABC-Messwagen und die besonders ausgebildeten Einsatzkräfte der ABC-Gefahrenabwehr zur Unglücksstelle. Diese konnten die Ursache mit ihrer modernen Messtechnik schnell ausmachen.

Offenbar hatte sich im Boot unter einer Plane eine starke Konzentration des Atemgiftes „Kohlenstoffmonoxid“1 gebildet. Die  Feuerwehrleute reduzierten die Konzentration im Boot durch Abstellen des Motors und Querlüften schnell auf ein unbedenkliches Maß. Zur Unglückursache und zum genauen Hergang hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.