Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Brand in einer ehemaligen Fabrikhalle

07.07.2016 - Heute Nacht brannte ein baulich abgetrennter Teil einer ehemaligen Fabrikhalle in der Empelder Straße 96, Stadtteil Hannover Badenstedt, komplett aus. Die Feuer-wehr verhinderte ein Übergreifen auf eine im Gebäudetrakt befindliche Tischlerei sowie mehrere Lofts. Eine Bewohnerin verletzte sich beim Entfernen geparkte PKW leicht am Kopf.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Um 01:35 Uhr meldete der Eigentümer des Gebäudekomplexes in der Empelder Straße 96 den Brand in einem abgetrennten Bereich einer ca. 42m x 30m Meter großen ehemaligen Fabrikhalle. Daraufhin alarmierte die Regionsleitstelle zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Badenstedt sowie einen Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein rund 160 Quadratmeter großer Hallenbereich, in dem sich neben einem Wohnmobil, ein Elektrofahrzeug, zwei Gabelstapler sowie diverse Werkstatteinrichtungsgegenstände befanden, im Vollbrand. Die Flammen drohten auf eine in dem Gebäudekomplex befindliche Tischlerei sowie mehrere Lofts überzugreifen. Alle Anwohner hatten sich bereits ins Freie begeben.

Die Feuerwehr leitet umgehend einen massiven Löschangriff ein. Parallel wurden die angrenzenden Wohnungen sowie die Tischlerei kontrolliert. Ein Übergreifen des Brandes auf weitere Gebäudeteile verhinderte die Brandschützer erfolgreich. Unterstützend wirkte sich hierbei die massive bauliche Abtrennung des betroffenen Bereiches aus. Um 02:23 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und um 02:52 konnte endgültig „Feuer aus“ gemeldet werden.

Vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten Bewohner mehrere PKW aus dem engen Hof vor dem Brandobjekt entfernt. Hierbei hatte sich eine 44-jährige Frau leicht an der Stirn verletzt. Der eingesetzte Notarzt behandelte sie vor Ort. Sie musste nicht in eine Klinik transportiert werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Der betroffene ca. 160 Quadratmeter große Gebäudeteil brannte völlig aus. Auch die dort abgestellten Fahrzeuge, ein Wohnmobil sowie zwei Gabelstapler und ein Elektroautomobil wurden komplett zerstört. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 100.000 €.

Zur Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Hierzu hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 42 Einsatzkräften 14 Fahrzeugen vor Ort.